Home | Essen | What the Duck (Wien)

What the Duck (Wien)

als Tipp mailen

zurück Sie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

An Investitionen wird es hier nicht scheitern, eventuell am zwar liebenswerten, aber nicht sehr professionellem Service.
Vor und im Lokal bewegen sich die Hunde der Chefin frei, schön für die Hunde, manche Gäste werden sich daran stören. Das Gebäude bekam einen neuen Anstrich, ein fettes Graffito eingeschlossen. Innen alles ein wenig chichi und schräg, sieht sehr nach Selbstverwirklichung aus - ich begrüße das, wie auch den Flipper, den Wuzzler und die Turntables für DJs.
Die Karte bietet asiatische Tascherln in allen Formen und Facetten, Salate, zusammengenähte Ente und Huhn nach Alain Passard, 1/4 knusprige Ente, Crazy- und Flying Chicken ... schlägt eine Brücke zwischen China und Frankreich und zeigt sich bei den Weinen absolut frankophil. Das taugt mir sehr.
Leider kann man die diversen Dim Sum nicht so wie in der Karte vermerkt einzeln bestellen, sondern immer nur im Korb, und da sind dann halt auch jene dabei, auf die man gerne verzichtet hätte. Egal, schmeckt eh alles gut. Die Baozi mit Ananas und Grammeln bzw. Entenconfit und Birne waren leider aus, die Potstickers konnten aber mehr als trösten: Sensationell gut in den Richtungen New York Burger, Mac´n Cheese, Mighty Chicken und 3 Mushrooms/Truffle. Ein wenig abgefallen sind dann die Wantan (Pulled Pork/Szechuan Melanzani, Garnele/Jakobsmuschel/Wasserkastanie, Beef/Pork/Lauch und Kürbis/Sweet Potato) und Char-Siu-Buns, da wünschten wir uns mehr aromatische Power. Die Blätterteighülle bei den Buns war aber schon sehr, sehr gut. Die Salate schmecken fantastisch, die Saucen zu den Tascherln kommen in zT offenen Flaschen, da wird die Behörde ihre Freude haben ... ebenso mit den Weingläsern ohne Füllstrich, die nach Gefühl befüllt werden.
Wir waren definitiv zu früh dort, da muss sich noch einiges einspielen - aber bereits jetzt läßt das Entenhaus hoffen.

zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

0 Kritiken | Kritik verfassen

Speising sagt

empfehlenswert

empfohlen am 03.10. @ 13:50

Adresse

Yppenplatz 4
1160 Wien

Ruhetag(e): Mo, So
Küchenzeiten: Di-Do 17-23, Fr-Sa 11-23 Uhr
Menüpreis: €€

Inhaber: Friederike Seiler
Küchenchef: Friederike Seiler

www.facebook.com/whattheduckwien

Meine Optionen

Bewerten Sie "What the Duck (Wien)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren