Home | Blogs | Das Weinlog | 18.10.

Das Weinlog

18.10. @ 15:23

Der Königswein

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

... ein Achterl Gumpoldskirchner bitte! Diese Bestellung hat man früher oft gehört! Gumpoldskirchen zählt zu den ältesten und auch eigenständigsten Weinbaugebieten Österreichs. Funde aus der vorgeschichtlichen Zeit belegen das Vorkommen von Rebstöcken, 1140 wurde die Gemeinde erstmals erwähnt und der Wein spielte immer eine große Rolle in der Geschichte.

In alten Weinbüchern stehen der „Wiener Nussberg“ und „Gumpoldskirchen“ als die führenden Anbauflächen in Österreich. Der Ruf dieser beiden Gebiete war auch über die Grenzen bekannt. Noch dazu ist es am Fuße des Anningers immer ein paar Grad wärmer als in der Umgebung. 1957 wurde der erste Markenschutz (auch Gebietsschutz) ins Leben gerufen: der “Königswein“:

Der Begriff Königswein geht schon auf das 12 Jahrhundert zurück. Bereits damals sprachen weltliche und geistliche Würdenträger dem „Gumpoldskirchner Königswein“ zu. Diese Markenbezeichnung gibt es heute immer noch.
Der Wein muss aus den Rebsorten Rotgipfler und Zierfandler bestehen. Und genau diese Sorten machen die Gegend so besonders, kommen sie doch nur in der Thermenregion vor.
Auch wenn sie etwas aus der Mode gekommen sind, bilden sie die Basis für sehr schöne, intensive Weine. Probieren sie doch mal wieder einen Rotgipfler, Zierfandler oder die Cuvee daraus.

Rotgipfler: eine natürliche Kreuzung aus Traminer und rotem Veltliner, der Name kommt von den rötlichen Triebspitzen.
Zierfandler: auch eine natürliche Kreuzung aus rotem Veltliner und einer Traminerart, ähnlich aber doch anders... ;-)
...und wesentlich: die Qualitäten werden immer besser!

Es ist eine gute Möglichkeit, einmal was anderes zu trinken als Grüner Veltliner, Riesling oder Chardonnay! Mein wiedererwachtes Interesse verdanke ich dem Weingut Gebeshuber, deren Einzellagen wirklich großartig sind!

Bei den Rotweinen setzt man in der Thermenregion auf Pinot noir und St. Laurent, die dann auch zu den Besten des Landes gehören.

Gelegenheiten findet der Besucher bei den zahlreichen Heurigen der Gegend. Viele bekannte Namen laden ein.

Als Abschluss, ein paar Tipps in Gumpoldskirchen: Weingut Christian Schabl, Weingut Hannes Hofer, Weingut Georg Hühnel, und viele mehr...

Euer Michael Kantor

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.11. @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10. @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich... [mehr]

--- 18.04. @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

--- 06.10.16 @ 20:15
Rauf die Preise! / OberkllnerPatzig: @Meidlinger - Nimm die Preise eines Würstelstands, da bist schnell über 4 Euro, wenn Du eine... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 12.11. @ 21:13
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren