Home | Blogs | Das Weinlog | 04.09.

Das Weinlog

04.09. @ 16:37

KRACHER ...

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Ein großer Name im österreichischen Weinbau, Motor des Exports, Meister des Süßweins!
Ich erinnere mich, so Mitte der 90er Jahre, erstmals Weine aus der Heimat in namhaften Restaurants in den USA gesehen zu haben... 1997 in Chicago, im damals sehr angesagten und auch sehr guten CHARLIE TROTTER'S gab es TEMENT, PICHLER und KRACHER auf der Karte! Es waren noch ein paar andere Winzer vertreten, aber da kann ich mich nicht erinnern! Man setzte auch Maßstäbe bei der Kombination von Käse und Wein... Gemeinsam mit SCHÄRDINGER wurde im alten Steirereck der KRACHER GRAND CRU Blauschimmel kreiert! Bis heute eine stimmige Kombination! Mehr über die Geschichte und Familie gibt es unter www.kracher.at

Natürlich kennt man die Süßweine, jedoch sollte die Palette an trockenen Weinen nicht außer Acht gelassen werden. Erst unlängst hat mich Chardonnay 2015 "Kreuz" überzeugt. Ebenso die Kooperation mit dem Top Sommelier Aldo SOHM hat Stimmiges hervorgebracht... Neben diesen Projekten hat Gerhard KRACHER auch einen "FINE WINE SHOP" aufgemacht, und der macht seinem Namen alle Ehre! Spannendes aus aller Welt ist hier zu finden... Besonders interessant, manch Seltenes aus Kalifornien...

Eine gute Gelegenheit durchzukosten ist die Jahrgangspräsentation in Illmitz! Tolles aus dem FINE WINE SHOP gibt es natürlich auch.... JAMIE KUTCH WINES als Beispiel! Balancierte "Cool Climate" Chardonnays und Pinots von der Sonoma Coast! Tradition pur gab es bei ELVIO COGNO aus dem Piemont zu probieren. Barbera, Barbaresco und Barolo vom Feinsten, aber man braucht Zeit für diese Weine! Jahre oder Zeit im Glas! Die Rieslinge von KARTHÄUSERHOF aus Trier können auch immer überzeugen, vor allem mit einem schönen Preis/Leistungsverhältnis!! CHATEAU DUCRU BEAUCAILLOU, weiß immer zu Gefallen! Klassischer Bordeaux, dessen Qualität seit Jahrzehnten bestätigt wird!

Dann geht's ab zur Masterclass, in Sachen Süßwein...
Die Rebsorten in Verwendung sind Chardonnay, Welschriesling, Traminer, Scheurebe, Muskat-Ottonel und Zweigelt... Die Weine werden als "Zwischen den Seen" in klassischer Stilistik, im Stahltank oder großem Holzfass ausgebaut, "Nouvelle Vague" heißt die Linie, welche den Ausbau in neuen Barriques beschreibt... Quasi der internationale Weg..
Wichtig ist natürlich noch die Erwähnung des besonderen Klimas des Seewinkels, feucht warm, begünstigt es die Bildung der notwendigen Botrytis....

Die Verkostung begann jedoch mit der spannenden Rebsorte: Rosenmuskateller! Viel findet man davon nicht in Österreich, sie ist mit dem gelben Muskateller verwandt! Sie ist anspruchsvoll und bringt geringe Erträge, also der Traum jedes Winzers... 😉 In der Familie KRACHER hat sie jedoch Tradition und wird somit in kleiner Menge gekeltert!

2007 TBA No 5 "ZWISCHEN DEN SEEN" Dunkles Ocker würde ich zur Farbe sagen! Rose und etwas Eukalytus hüpfen aus dem Glas, Zewtschke, Kräuter, Laub kommen dazu. Hat auch eine leichte erdige Note, nicht unangenehm! Cremig und dicht am Gaumen, findet sich noch Tee im Abgang. Gute Länge, der Wein ist schön zu trinken. Am Punkt!

2012 TBA No 1 "NOUVELLE VAGUE" Rotbraun, neben Rose und Eukalytus, auch Hagebutte, wirkt insgesamt frischer und einladender! Das Spiel der Säure mit dem Zucker ist hier wunderbar... Im Moment gut zu trinken und natürlich Zukunft...

2016 TBA No 1 "NOUVELLE VAGUE" Rotgold, Früchtetee, eine ähnliche Aromatik aber wesentlich jünger natürlich und noch nicht in Balance ! Der Wein wirkt leichtfüßig und ist ein wirklich schönes Versprechen an die Zukunft. Die Klasse des Jahrgangs zeigt sich, bei allerdings geringer Menge!


Zweigelt ist das Motto des nächsten Flights! Ich mag gar durchaus Süßweine aus roten Rebsorten, eine schöne Beigabe zu Schokodesserts zum Beispiel... Steht auch meist im HERBECK auf der Karte...

2006 TBA No 1 "NOUVELLE VAGUE" Recht braun, erinnert die Farbe etwas an Cola... Die Nase ist dann recht fein und elegant! Tabakwürze, Zwetschkenröster, sehr lang am Gaumen.. Absolut trinkreif und schön im Moment!

2010 TBA No 5 "NOUVELLE VAGUE" Braun mit roten Rändern ...Himbeeren, Walderdbeeren, Hauch Zuckerlaromatik, aber nicht unangenehm! Sehr lang, etwas Marzipan im Finale... Hat noch Potenzial, mit mehr Luft kommt wieder etwas Tabak und die Säure zeigt sich perfekt.

2016 TBA No 2 "NOUVELLE VAGUE" Hellbraun mit klarem Rotstich ! Wirkt recht durchscheinend! Wieder finden sich die ähnlichen Töne, etwas Minze dazu, auch Vanille, schön! Tee, tolle Länge und Säure, schreit förmlich nach mehr Reife im Keller...


Den Abschluss bietet dann die "GRANDE CUVEE", die Oberstufe der Kracherschen Prädikakte.. Bestehend aus Chardonnay und Welschriesling!

2001 TBA No 6 "NOUVELLE VAGUE" Goldbraun, fein und elegant! Feige, Tabak, Trockenfrüchte, Früchtebrot! Bisquit, Orangenzesten, allgemein Zitruszesten kommen... cremig und dicht am Gaumen, ist das gerade wunderbar...schon sehr harmonisch und doch noch genug Grip am Gaumen um die Zukunft aufzuzeigen. Großes Jahr, großer Wein!

2005 TBA No 7 "NOUVELLE VAGUE" Goldgelb , eine schöne, rauchige Note steigt aus dem Glas! Hauch halbgetrocknete Rosinen, Orangen, Bisquit, Tee, Kamille und Lindenblüten! Es zeigt sich eine gewisse Harmonie im Wein, aber die Balance hat er noch nicht ganz erreicht.. Gute Säure und Länge.

2016 TBA No 3 "NOUVELLE VAGUE" Schöne , jugendliche Farbe, helles Gold! Die Nase find ich zuerst etwas schräg, etwas dumpfes und nicht einladendes ist dabei.. Während man noch grübelt, verschwindet dieser Ton auch schon wieder! Es kommen alle Aromen der beiden anderen Weine vor, noch etwas ungestüm, will er sagen, ich kann das alles auch! Passt dann auch bestens zum Grand Cru Käse! Einfach stimmig!

So viele KRACHER auf einmal hatte ich schon lange nicht... Danke!
www.kracher.at
www.finewineshop.com
www.herbeck.wien
Michael Kantor

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.09. @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 04.11. @ 18:45
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren