Home | Essen | Big Smoke (Wien)

Big Smoke (Wien)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Big Smoke (Wien)

Ohne Gastgarten können sich die Wirte in Wien die Gurke geben. Gastgarten bedeutet Arbeit, Umsatz, Wohlstand - warum also nicht einfach nur noch einen Gastgarten aufstellen, die schöne Jahreszeit über, und dann wieder schließen. Dazu bietet sich ganz wunderbar der Donaukanal an.

Wo voriges Jahr
noch Burger gegrillt wurden, geht es dieses Jahr um Rindsbrust, Schweinsripperln und Pulled Pork - das seit Veselys reisinger's angesagteste Gericht der Stadt. Mit Recht. Denn die z'rupfte Schweinsschulter schmeckt im Big Smoke ganz ganz groß, Bombe würde ich schreiben, wäre ich zwanzig Jahre jünger.

Brisket, die Rindsbrust, war leider aus, wie auch einige der angebotenen Pale Ales. Schade. Aber auch der Teller für Zwei mit Ripperln, Backhendel, Bratwürsten und Pulled Pork war einsanton.
Zu den Lammwürsten: Die schmecken nach Amateur im negativen Sinn. So schmeckten meine Bratwürste, die ich auf Sautänzen machen durfte. Das Brät ohne Zusammenhalt, die Wurst ohne jeden Biss. Geschmacklich nichts zu meckern, gut gewürzt, aber irgendwie kein Genuss (11.9).
Die Panier/der Backteig der gebackenen Maishühnerkeulen splittert wie Glas, schmeckt samt Huhn ganz wunderbar. Ich bilde mir Ingwer-Aromen ein. Dazu Erdäpfel-Mayo-Salat im Glas (11.9). Die Ripperln hingegen waren nicht mein Fall: zu weich. Schmecken wie vorgekocht. Das mag ich nicht. Grad das Ripperlfleisch schätze ich für seinen Widerstand, für seine Elastizität. Das Pulled Pork hingegen macht süchtig. Honig, Holz, Rauch, ein wunderbarer Aromenschlatz überzieht die langen Fasern ... dazu Pale Ale oder Kozel, so geht Genuss, so geht lüsternen Essen bis Fressen. Man sollte Stäbchen dazu reichen. Die bestellten Zuspeisen: Ein sehr knackiger Rotkrautsalat mit gerösteten Fenchelsamen, top, ein Erdäpfel-Mayo-Salat, und Bohnen in Rot - unessbar weil entsetzlich mikrowellenheiß.

Die Geschichte dahinter: Patron Brian Patton und Koch Petr Matusny vom Charlie P's und Christian "The Consultant" Petz flogen nach Texas, um BBQ zu lernen und einen Big Smoke-Ofen zu kaufen, in dem Fleisch über endlose Stunden hinweg bei geringer Temperatur und massig Rauch gegart, fast geschmolzen wird. Dieser Ofen steht nun am Donaukanal am Festland vor dem Badeschiff und versorgt Freunde geschmolzenen Rauchfleischs mit gewaltigen Aromen und batzweichen Texturen. Gut so.

Ein Wort zum Service: Professionell, ganz großes Kompliment, strahlt Gelassenheit aus. Die Anzahl der zu bezahlenden Biere schien uns trotzdem sehr, sehr hoch. Aber die Zeiten des Streitens sind vorbei.

Keine Reservierungen möglich, man wird dazugesetzt - alles sehr entspannt, schöner Gästemix. Gut, dass es das Big Smoke gibt.

Wer Zeit hat, zieht sich hier das Image-Video zu Big Smoke in Texas rein: www.bigsmoke.at/
Gregor Fauma

Big Smoke (Wien)
Big Smoke (Wien)
Big Smoke (Wien)
zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

4 Kritiken | Kritik verfassen

Speising sagt

empfehlenswert

empfohlen am 06.06.14 @ 14:42

Adresse

Schwedenbrücke
1010 Wien

Küchenzeiten: täglich 17-22 Uhr
Menüpreis: €€

Inhaber: Brian Patton
Küchenchef: Petr Matusny

www.bigsmoke.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Big Smoke (Wien)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren