Home | Essen | Elisabeth von Eicken (D-Ostseebad Ahrenshoop)

Elisabeth von Eicken (D-Ostseebad Ahrenshoop)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Als wir nach Arenshoop kamen, einem kleinen nest an der ostseeküste, bekannt für seine künstlerische vergangenheit und gegenwart, waren wir in erster linie auf der suche nach einem quartier. das haus elisabeth von eicken fiel uns vor allem durch seine geniale architektur und die tatsache auf dass es hotel, galerie und restaurant war. nachdem wir aber leider kein zimmer mehr kriegten, war wenigstens noch ein tisch fürs abendessen frei. (die zimmer, eher klein, sind jedes von künstlern individuell designt worden)

nachdem ich ja kein so ein kleiner esser bin, war so ein 5 gängiges menü schon das richtige.
das geflügelleberparfait mit balsamicokirschen und wildkräutern als entree war gut aber noch kein kick.

die seezunge zeigte aber schon dass man an der ostssee gewohnt ist, mit flachen fischen, seezungen und flundern, umzugehen, einfach am punkt und das salzgrasrisotto harmonierte perfekt.

als nächstes gabs sogenanntes eisgekühltes alsterwasser. darunter konnte ich mir ja beim lesen der speisekarte nun gar nichts vorstellen, handelt es sich doch beim alsterwasser um nichts anderes als um einen radler, also bier mit sprite oder sonst einer zitronenlimonade. aber was dann kam war einfach ein geniestreich. ein sorbet mit zartbitterer note vom bier, leichter säure und frische, ich bin kein essenbeschreiber, man muß sowas einfach kosten. und die p.t. kochgenies seien aufgefordert sowas nachzumachen.

dann gabs den besten hirschen meines lebens, ein kotellet, zart, kräftig im geschmack, mit pfifferlingen, so gut dass sie sich gern eierschwammerl nennen dürfen, dazu köstliches selleriepüree (und das mir, awäh ich mag doch gar keinen sellerie) und als abrundung einem eingelegtem apfel.

das dessert bestand aus gutem himbeereis mit heidelbeergelee (genannt hat es sich "feines von himbeere und blaubeere")

mit 52 € jeden einzelnen wert

meine freundin speiste a la carte genauso gut.

also in der ex-DDR kann man mittlerweile hervorragend urlauben, hervorragend essen, nur billig ist dort nichts, allerdings es ist auch nichts billiges dort sondern nur gute qualität in jeder hinsicht. schickimicki sucht man dort vergebens, natur, ruhe und qualität findet man.

0 Kritiken | Kritik verfassen

Speising sagt

sehr gut

empfohlen von dschungeltier am 10.09.07 @ 20:34

Adresse

Dorfstrasse 39
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Deutschland
Telefon: 0049-38220-699-0
Email: mail@elisabethvoneicken.de

Küchenzeiten: tägl. 18-22 Uhr, Ruhetage: Mo, Die Nov. bis Ostern; Betriebsferien: 9. bis 25. Jänner
Menüpreis: €€€

Küchenchef: Heiner Henzler

www.elisabeth-von-eicken.de

Meine Optionen

Bewerten Sie "Elisabeth von Eicken..."

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren