Home | Essen | Samrat (Wien)

Samrat (Wien)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Das Lokal liegt recht unscheinbar an einer Ecke und weist, weniger unscheinbar, gleich neben dem Eingang ausdrücklich darauf hin, dass hier die einzige authentische indische Küche Wiens serviert wird. Nun liebe ich ja Gastronomen mit Selbstbewusstsein, aber was heißt in Zusammenhang mit indischer Küche schon authentisch? – Kashmir, Sikh, Tamilisch, Mogul, Vindaloo ? — Das Lokal sah jedenfalls insoferne authentisch aus, als es den von mir besonders geliebten Neighbourhood-Indern in Londons Suburbs zum Verwechseln ähnlich ist. Authentisch sind auch die Aromen, die aus der Küche strömen. Nur: Die strömen auch im Khajuraho Palace, im Indian Pavillion oder im Taj Mahal. Der Service scheint zweigleisig zu fahren: Am Abend kümmerte sich Patron Singh selbst sehr aufmerksam und mit einem ansonsten bei Indern nur selten anzutreffenden „Wiener Schmäh” um uns.

Als ich ein paar Tage später zum Lunchbuffet wiederkam, ward er nicht mehr gesehen und durch zwei ziemlich stoisch dahinwerkelnde, aber immerhin nicht explizit unfreundliche Landsleute ersetzt. Das Essen war beide Male ohne Tadel. Die Platten werden auf einem Geschirr angerichtet, das entfernt an Aladins Wunderlampe erinnert, die Curries dampfen über einem Rechaud. Die indischen Brote sind knusprig und duften nach Butterschmalz und Holzkohle. Ebenso übrigens wie das Tandoori-Huhn, das tatsächlich das erste meines Lebens war, bei dem — was mir selbst in Indien nie passiert ist — nicht nur die Keule, sondern auch die Brust saftig geriet. Auch die Curries schmeckten überzeugend und waren, obwohl ich mich bei der Bestellung als furchtlos in Sachen Chili geoutet hatte, von maßvoller europäischer Schärfe. Das leicht gesüßte Raita (Gurkenjoghurt) setzte dazu einen aparten Kontrapunkt.

Der abschließende Karottenpudding ist für jene, die derlei mögen, sicher eine Versuchung. Auf der Karte finden sich auch ein paar trinkbare Weine, darunter einer aus Indien. Außerdem gibt´s ein gutes King Fisher Beer und ein noch besseres Stiegl vom Fass. Das freilich ist nicht ganz so authentisch.

0 Kritiken | Kritik verfassen

Speising sagt

empfehlenswert

empfohlen am 02.02.04 @ 17:25

Adresse

Florianigasse 20
1080 Wien
Telefon: 01.408 47 41

Ruhetag(e): So, Feiertags
Küchenzeiten: Mo-Sa 11.30-14.30, 18-23.30 Uhr
Menüpreis: €

Kreditkarten: Visa, Mastercard, Diners Club

Meine Optionen

Bewerten Sie "Samrat (Wien)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren