Home | Trinken | Dürnberg (Falkenstein)

Dürnberg (Falkenstein)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Am 25. März 2008 präsentierten im Restaurant Hansen Christoph Körner und Matthias Marchesani vom Weingut Dürnberg in Falkenstein ihre Weine des Jahrgangs 2007.

Neues Jahr, neuer Jahrgang, neues Design, neue Struktur:
Die Linie "steinwein", bestehend aus Veltliner, Gemischten Satz und einem Rosé, stellt die leichte, einfache Trinkübung für den Sommer dar: harmonisch frisch der Veltliner, knackig eckig der Gemischte Satz und angenehm ausbalanciert der Rosé für Freunde entspannter Sonnenuntergänge im Spätsommer. Kalkböden und Stahltanks geben den Weinen die notwendige Würze und die Geradlinigkeit im Geschmack. Non scholae sed vitae bibiamus!

Die Linie "Dürnberg Selection" gibt sich bereits auf den Etiketten weniger poppig verspielt, sondern deutlich seriöser. So sollen auch die Weine schmecken. Grüner Veltliner, Welschriesling und Chardonnay schmecken archetypisch, sauber und wieder sehr geradlinig. Man bekommt den Eindruck, dass hier bei der Vinifikation sehr wenig herummanipuliert wird. Der Weissburgunder sticht für mich aus der Phalanx heraus und schmeckt noch eine Spur interessanter. Eine Aromen-Säure-Balance, wie ich sie schätze und mir das Gefühl gibt, von allem ein wenig mehr zu bekommen. Diesen Wein möchte ich bunkern, wenn, ja wenn in meinem Keller neben den Zweigelt-Rosés noch Platz ist. Dieser Rosé aus der "Dürnberg Selection" ist ein Seihmost-Zweigelt. Zu dessen Herstellung wird nur jener Most genommen, der von alleine und ohne Pressdruck aus der Presse fließt - das Geleé Royale unter den Mosten zur Weinbereitung. Als "Blanc-de-Noirs" wird er am Markt auffallen und reussieren. Samtig, ausbalanciert, nuancierte Aromen, erwachsen und gesettelt - um diesen Wein herum kann man herrliche Menüs kreieren.

Weil aber Christoph Körner ein beseelter Winzer ist und ihm zwei gut differenzierte Linien nicht reichen, musste er noch etwas nachlegen: Er präsentierte viel zu zurückhaltend einen ausgesucht vorlauten Wein:
Einen Veltliner 07, im großen Holzfass und auf der Hefe ausgebaut. Aus der Doppel-Magnum strömte eine Fassprobe im Stil großer Burgunder in die Kostgläser. Diese Tiefe, Cremigkeit und Lebendigkeit bringen nur Weine mit, die sich in Ruhe auf der Hefe entfalten durften und hoffentlich auch noch Gelegenheit bekommen, sich weiter zu entfalten. Ein grandioser Weisser, den ich mir für 2009 als Trinkzeitpunkt vormerke. "Hütet Euch vor den Fassproben, auch wenn sie Begeisterung erwecken", flüstert mir ein Widerspruch ins Ohr, doch den vertreibe sofort mit der Bitte nach einem weiteren Kostglas dieses besonderen Weines.

Was, kein DAC dabei? Nein, er fehlte auch nicht, denn DAC bedeutet im Weinviertel auch Gleichschaltung und das passt einem Winzer nicht in den Kram, der genaue Vorstellungen von dem hat, was er will. Keiner seiner Weine schmeckt nach DAC und das freut einen Weinviertelliebhaber wie mich.

Gregor Fauma

2 Kritiken | Kritik verfassen

OberkllnerPatzig, 07.10. @ 09:48

Schweinsbrüstl
Unlängst beim Heurigen von Dürnberg gesessen, das Sortiment verkostet und dazu vom großartigen Buffet genascht ... was soll ich sagen ... das gebratene Schweinsbrüstl vulgo Schweinsbraten kam warm, in einer fast leicht gelierten Bratenfettsauce ... Knoblauch, Kümmel, ... bistdudeppertwardasgut!!!!
Und die Weine sind so untypisch für das Weinviertel - sorry, so untypisch gut, dass Dir das Herz beim Kosten übergeht. Kofferraum auf!

OberkllnerPatzig, 24.02.13 @ 12:59

Eine tolle Bewertung für den Rabenstein Grüner Veltliner Weinviertel DAC 2011 im amerikanischen WineEnthusiast:

Mit 92 Punkten und dem Zusatzprädikat "Cellar Selection" wird der Veltliner Reserve im "Buying Guide Best of Year 2012" als höchstbewerteter Grüner Veltliner - noch vor vielen geschätzten Weinbaubetrieben aus Wachau und Kamptal - geführt.

In den USA wird der Rabenstein 2011 mit einem Preis von US $ 29,-- angeboten; dagegen ist der Ab-Hof Preis von Euro 12,-- ein regelrechtes Schnäppchen! Daher der Tipp: jetzt zuschlagen, antrinken und ein paar Flaschen in den Keller legen!

Speising sagt

hervorragend

empfohlen am 13.04.08 @ 18:28

Adresse

Neuer Weg 284
2162 Falkenstein
Telefon: +43 2554/85355
Email: weingut@duernberg.at

Inhaber: Christoph Körner
Besonderheiten: Heuriger: 29.8. - 26.10.2009 Do-So 12-22 Uhr Schmitt’n, Kirchengasse 58 (gegenüber dem Rathaus)

www.duernberg.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Dürnberg (Falkenstein)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neuen Winzer empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Winzer finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren