Home | Blogs | Das Weinlog | 21.09.20

Das Weinlog

21.09.20 @ 12:06

Good old America ...?!

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

In der schönen Waldstadt Wien gab es im Baumhaus von MAYWINES eine schöne Bestandsaufnahme reifer, kalifornischer Weine.
Ich habe immer eine gewisse Leidenschaft für diese Weinregion gehabt, begründet in einigen Touren vor Ort, im Laufe der Zeit.

Zum Start gab es drei Weissweine.

ROBERT MONDAVI CHARDONNAY 1997
Ein sehr schön gereifter Wein. Farbe und Nase haben durchaus bereits Anzeichen einer älteren Flasche. Alles aber im Rahmen und gefällig. Apfel, Ananas, Butterscotch. Gebrannte Nüsse. Stroh und Heublumen. Limonenblätter. Gute Länge und immer noch feine Säure. Eine sehr gute Flasche.

KISTLER CHARDONNAY KISTLER VINEYARD 2007
Eines der wirklich feinen Weingüter der Gegend. Leider macht diese Flasche nicht so wirklich Spaß. Sie wirkt etwas plump und eindimensional. Ein Sattmacher im Glas.

KISTLER CHARDONNAY CUVEE CATHLEEN 2007
Wenn man die besten Fässer vermählt, kommt Top Stoff heraus. Röstaromen, etwas Butterscotch. Schöne Cremigkeit kommt, Toffee und Salzkaramell. Im Abgang eine wunderbare Mineralität. Kompletter Wein. Struktur und Säure. Sehr schön.

PAHLMEYER 1997 72% CS, 17% Merlot, PV, CF und Malbec.
Ein gelungener Einstieg. Garagenwein par excellence. Hier ist viel Stoff da, immer noch. Am Punkt jetzt. Ganz leichte Reifenoten kommen. Rumtopf und eingelegte Zwetschgen. Kräuter, Kakao, feine Würze. Im Finale Minze, Malz. After eight. Sehr gut. Trinkfluß.

ROBERT MONDAVI RESERVE 1997 91% CS, 8% CF, 1% PV
Schöne, fruchtsüße Nase, sehr einladend. Eingelegte Nüsse. Johannisbeeren. Dichte Struktur, gutes, mürbes Tannin. Säure und Abgang, alles stimmig. Wunderbar zu trinken. Orangenzesten und Kräuter. Später kommt noch Minze hinzu. Sehr gut.

PHILIPP TOGNI CABERNET SAUVIGNON 1997 82% CS, 15% MERLOT, 3% CF
Togni ist ein Einzelkämpfer und Urgestein des kalifornischen Weinbaus. Er hat in Bordeaux studiert und auf CHATEAU LASCOMBES gearbeitet. Das fließt natürlich in seine Art Weine zu machen ein.
Eines der Highlights ist im Glas. Tolle Nase, dicht und verwoben. Harmonie in allen Belangen. Tabak, getrocknete Kräuter. Milchcafe, Bleistiftspitze. Bitterorangen und natürlich Johannisbeeren. Er trinkt sich gut, aber etwas hält das noch. Sehr lang und elegant.

SHAFER CABERNET SAUVIGNON HILLSIDE SELECT 1998 100% CS
Ein Klassiker und eine Überraschung für ein eher nicht so tolles Jahr. Es war recht heiss und somit hat er eine leichte Üppigkeit, die steht ihm aber recht gut. Minze, gute Gerbstoffe. Zederholz, etwas selchig. Entwickelt sich schön im Glas. Die Wärme des Sommers spürt man. Gekochte Aromatik kommt. jedoch ein toller Wein.

ROBERT MONDAVI RESERVE 1991
Leider eine sehr müde Flasche, das hatte ich vor gut zwei Jahren wesentlich besser.

DUNN CABERNET SAUVIGNON NAPA VALLEY 1991
Randy Dunn ist auch so eine Legende. Als Winemaker begann er, 1978 erwarb man die ersten Rebflächen. Man macht Cabernet Sauvignon, einen aus dem Tal, hier im Glas und einen vom Howell Mountain, einer Toplage. Ganz kann der Wein die Erwartungen nicht erfüllen. Er wirkt schon weit in der Entwicklung, knapp nach dem Punkt quasi. Jedoch schönes Tannin, viele Kräuter und Waldboden. Luft gibt ihm doch mehr Struktur und Leben. Doch ein schönes Glas Wein.

DOMINUS 1987
DOMINUS ist Legende und im Besitz von Christian MOUEIX. Dem gehört auch LAFLEUR PETRUS UND TROTANOY im Bordeaux. PETRUS hat war auch in seinem Besitz. Er hat an der Weinuni Davis in Kalifornien studiert und mit einigen Freunden formte er 1982 das Weingut. Die Interpretation eines Bordeaux in Kalifornien sollte es sein. Die Weingärten kamen von INGLENOOK, einem alten, glorreichen Gut. Der 87er ist jetzt schon recht weit. Malz, Minze, getrocknete Kräuter und ein Hauch Zwetschgen. Sehr rund am Gaumen, die Gerbstoffe sind alle abgeschliffen. Trocken das Finale.

BERINGER CABERNET SAUVIGNON PRIVATE RESERVE 1989
Eine Bank der Wein, ich hatte ihn schon recht oft im Glas. Und auch heute ist das anständig. Zwar durchaus Reifenoten, aber gut zu trinken. Minze, dann etwas Liebstöckl. Fleisch und etwas Blut. Das Finale wird etwas trocken. Die beste Zeit ist dann doch schon vorbei.

DOMINUS 1991. CS und CF
Hier merkt man schnell, warum das Weingut diesen Ruf hat. Straight und straff, trotzdem einladend. Rauchig, selchig, Graphit. Dann Johannisbeeren und Fruchtsüße. Struktur und Länge. Dieses Tannin, ziemlich perfekt. Harmonie und Spannung. Großer Wein, der noch Leben in sich hat.

DOMINUS 1994
Der erste Eindruck ist ähnlich, leicht staubig die Nase. Orangen, Cranberries, mehr Schmelz. Dazu kommt auch der tolle Gerbstoff im Abgang. Beeindruckend in allen Belangen. Sehr toller Vergleich, die beiden Jahre nebeneinander. Auch eine Stilfrage. Mir gefällt 1994 eine Spur besser. Ganz toll.

DALLA VALLE 1993
1986 gegründet von Gustav DALLA VALLE, hat man hier auch eine Ikone Kaliforniens. Der MAYA, Tochter und Weingarten ist einer der gesuchten Weine. Hier haben wir die normale Version, immer mit Cabernet Franc. Eukalytus, Melisse, Mon Cherie. Schon Frucht, aber auch viel Reife. Ganz okay, jedoch leicht unter den Erwartungen. Das Finale ist stimmig und mit einer gewissen Cremigkeit.

SHAFER CABERNET SAUVIGNON HILLSIDE SELECT 1995
Kommt schön rauchig aus dem Glas. Gutes Tannin, braucht Zeit um mehr zu glänzen. Johannisbeeren und Kautschuk. Struktur und Säure sind da, aber irgendwie kommt bei mir nicht Begeisterung auf. Etwas fehlt der Kick, um groß zu sein.

DUNN CABERNET SAUVIGNON HOWELL MOUNTAIN 1986
Jetzt also der Top Wein aus dem Hause. Schön und elegant die Nase. Malzig und dunkle Kirsche. Dann kommen die Kräuter, schnell setzt auch die welke Aromatik ein, die für Reife und Alter steht. Buchweizen und Blutwurst. Gute Balance. Luft bringt ein leicht trockenes Finale. Ganz gut.

DUNN CABERNET SAUVIGNON 1988
Eine sehr reife Flasche. Liebstöckl und trocken am Ende. Leider Nein.

OPUS ONE 2001 87% CS 6% Merlot 3% CF 2% PV
ROBERT MONDAVI und Baron de ROTHSCHILD wollten auch Bordeaux nach Kalifornien bringen. In Oakville entstand eine tolle Kellerei. Davor, seit 1984 wurde der Wein bei Mondavi gekeltert. Gewürznelke, Anis, sehr elegant. Dicht und durchaus cremig. Alles da, langer Nachhall, Johannisbeeren und Orange. Nicht die Klasse der beiden DOMINUS, aber toll zu trinken im Moment.

HEITZ CELLARS MARTHA'S VINEYARD 2001 100% CABERNET SAUVIGNON
Klassiker und ein berühmter Weingarten. Der Wein kommt auch toll daher. Straight, aber doch cremig. Minze und Blockmalz. Dunkel die Beeren. Heidelbeere. Wald. Toller Tanningrip. Wirkt jugendlich. Substanz und Struktur, gepaart mit feiner Säure. Sehr gut.

PAHLMEYER MERLOT 2001
Unwiderstehlich betörende Nase. Dicht, viel Wein. Cafe, Kakao, Kirsche. Eukalytus und Thymian. Geschmeidiges Tannin. Lang und frisch im Abgang. Kalifornisch üppig, könnte man sagen. Das steht ihm aber gut.

CAYMUS SPECIAL SELECTION 1991
Zum Abschluss, nochmals eine Legende und dem Namen nach, ein großer Wein. Er präsentiert sich auch recht gut. Elegant und dicht. Sehr geschliffen. Perfekt zu trinken. Dunkle Früchte und dezente Kräuter. Schöner Wein. Würdiges Ende.
Man dankt Andrea und Berndt MAY für die Gastfreundschaft.

www.maywines.com

Michael Kantor
www.herbeck.wien

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.09.18 @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich rühmen,... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 24.03. @ 11:22
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren