Home | Blogs | Das Weinlog | 25.01.

Das Weinlog

25.01. @ 22:16

FURMINT & GROSS

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Diese Rebsorte kommt wieder immer mehr in Mode. Beheimatet in Ungarn, sagen diverse Legenden einen Ursprung in Italien. Mitgebracht von einer Prinzessin. Das ist wohl die schönste Geschichte. Die Sorte ist spät reifend und anfällig gegen verschiedene Pilze und Würmer. Das erklärt auch die perfekte Eignung für Süßweine. Ein Edelschimmel ist ja erwünscht. Tokajer als bestes Beispiel und durchaus auch seit längerer Zeit im Burgenland. Trockene Furmint sind erst jetzt angesagt. Hannes Schuster und Michael Wenzel seien genannt, auch Heidi Schröck hat sich schon einen Namen damit gemacht. Recht neu sind die Weine von Michael GROSS. Einer der Spröße der alteingesessen Familie GROSS in Ratsch, Südsteiermark. Gleich hinter Grenze zu Slowenien hatten sie seit längerer Zeit ebenso Rebflächen. Seit kurzem gibt es VINO GROSS wo Michael GROSS seine Weine vermarktet.
Im bereits renommierten Wirtshaus [REZNICEK]
wurde jetzt einiges probiert. SIMON SCHUBERT, der umtriebige Patron des Hauses will etwas zur Weinkultur beitragen und stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung. Zu Gast waren Michael GROSS und sein Bruder JOHANNES.

VINO GROSS hat heute 24 Hektar und produziert ca 35 000 Flaschen. Zwei Orte werden genützt. MARIBOR und HALOZE. Die Böden sind vom OPOK (kalkhaltiger Mergel) und Korallenkalk geprägt. Ton gibt es auch. Biologische Bewirtschaftung. Vorwiegend großes Holz.

MARIBOR BLANC 2021 FASSPROBE 70% Sauvignon Blanc 30% Welschreisling
Ein sehr feiner Einstieg. Straight und recht wenig SB in der Aromatik. Stört mich nicht. Leicht rauchig, dann Apfel und doch ein Hauch Paprika. Schöne mineralische Noten. Feine Säure. Grip am Gaumen. Kamille, Lindenblüten. Mag ich sehr. Tipp.

HALOZE BLANC 2021 FASSPROBE 40% Furmint, 30% Sauvignon Blanc, 30% Welschriesling
Etwas dezenter im Auftritt, nußiger, apfeliger, mehr Textur am Gaumen. Gerbstoff im Finale. Tymian, Mandeln, Wiese, sehr schön. Kräuter und Orangenzesten mit der Zeit.

GORCA HALOZE 2021 FASSPROBE Furmint
GORCA ist nun eine Lage. Man sieht rasch was FURMINT schafft wenn man ihn seriös behandelt. Blumen, Mandeln, Hauch Kaugummi, nicht unangenehm. Traubenzucker. Tolles Mundgefühl, fein cremig, Heu, Wiese. Jung. Säure zeigt sich. Nicht ganz in Harmonie, auch klar. Schöner Wein garantiert.

COLLES HALOZE 2020 Sauvignon Blanc
Eine Parzelle der GORCA. Hier kommt schon etwas mehr SB Typizität auf. Nicht aufdringlich, feine Noten Nach Cassis, Brennessel und Paprika. Mehr roter Apfel und Kräuter entstehen. Sehr dicht und verwoben. Grip und Textur, sowie Säure stehen gut zueinander. Cooler SB

KORZE HALOZE 2020 80% Sauvignon Balnc 20 % Furmint
Wenig SB Aromen, sehr fein. Suppe, Pilze, Umami. Schinken, Braten, Mandeln. Vielfältig. Straff und präzise am Gaumen, gerösteter Paprika. Feuerstein, Melisse, Mineralität. Gewinnt immer mehr an Fahrt. Dicht und lang, am Ende etwas Kürbis.

IGLIC HALOZE 2021 FASSPROBE Furmint
Ein Furmint der Extraklasse bahnt sich an. Mandeln, Zitrus, Pfeffer, sprich Würze. Lindenblüten, Birne. Dann Laub. Tolle Balance bereits. Tolle Säure und Struktur. Sehr stimmig und direkt verführerisch. Top. Tipp.

SVETO 2021 FASSPROBE Furmint
Das beste Fass des Kellers, und ist noch eine Steigerung zum Vorgänger. Ähnlich die Aromatik, die Säure und Struktur setzt nochmals eins drauf. Cool. Verwoben und dicht. Das wird toller Wein. Sehr spannend.

PENINA SEKT 2018 Furmint frisch degoriert vor Ort
Die Nase ist etwas schräg, mit Stinkerl. Schnell sehr aromatisch am Gaumen. Feines Mousseux, Hefenoten. Brotkruste. Apfel. Geröstete Mandeln. Roter Apfel. Gute Länge und angenehme Säure. Muss man im Auge behalten.

HALOZE NOIR 2021 FASSPROBE 60% Blaufränkisch 40 Furmint
Ein Experiment mit BF in der Gegend. Das Fass wurde nicht voll, kurzer Hand mit Furmint aufgefüllt. Klingt schräg, ist es aber nicht. In vielen Regionen wird etwas Weißwein beigeben. Toskana und Rhonetal als Beispiel. Der Wein hat eine tolle kirschige, kühle Nase. Braucht etwas um sich zu zeigen. Gewisse Eleganz kommt. Gute Säure. Eigentlich ein feiner Rotwein für den Sommer. Minze, leicht tintig im Finale. Sehr schön. Tipp.

MODRI PINOT NOIR 2021
Für mich wurde dieser Wein heute unter dem Wert geschlagen. Er wirkt sehr zurück gezogen und nicht in Form. Gerbstoffe und der Rest noch nicht wirklich fein. Nicht meins im Moment.
Den zweiten Teil der Verkostung bestritt nun JOHANNES GROSS, der das elterliche Gut weiterführt. Und er hat dankenswerterweise tief in den Altweinkeller gegriffen.

NUSSBERG GRAUBURGUNDER MORILLON MAGNUM 1997
Nußig, cremig, dicht, Kräuter, tolles Mundgefühl. Schöne Länge und lebendige Säure. Top die Flasche. Das trinkt sich sehr fein. Leicht üppig vielleicht, na und.

NUSSBERG MORILLON MAGNUM 1997
Ohne Grauburgunder ist der Wein nochmals präziser und groß. Das hat Zug am Gaumen. Anfangs etwas krautig und Kümmel. Dann Apfel und mehr Zitrus. Feines, präzises Finale. Hammer. Lang und in der Form natürlich am Punkt, aber hält noch.

NUSSBERG MORILLON PRETSCHNIGG FASSRESERVE 2015
Gute Nase, Apfel, Kümmel, Würze. Melisse. Tolle Struktur, jund und dicht. Es zeigt sich Mineralität. Viel Harmonie, braucht sicher noch Zeit. Fassreserve wird Jahre später gefüllt und profitiert von der Fassreife. Am Weg zu einem doch großen Wein.

NUSSBERG MORILLON PRETSCHNIGG FASSPROBE 2019
Das lässt sich auch toll an. Marzipan, Mandeln. Dicht und steinige Noten. Säure steht noch etwas daneben. Das wird sich finden. Toller Stoff. Die Richtung stimmt.

NUSSBERG WEISSBURGUNDER MAGNUM 2003
Haselnüße, Marzipan. Kräuter. Stangensellerie. Gemüsesuppe. Witzig. Sehr cremig und dicht am Gaumen. Grip und Säure im Abgang. Nichts von dem heißen Jahr spürbar. Tolle Flasche

NUSSBERG WEISSBURGUNDER 2007
Zuerst breiter als der Vorgänger. Haferflocken, rasch mehr Linie und Druck am Gaumen. Später ein Maul voll Wein. Wird immer besser und feiner. Ich bin angetan.

NUSSBERG WEISSBURGUNDER MAGNUM 2015
Haselnuß, Apfel, Mais. Schöne Säure. Das macht gleich Spaß. Engmaschig im Abgang. Braucht sicher noch Zeit um sich ganz zu finden. Bereits gut anzutrinken.

NUSSBERG STAUDER WEISSBURGUNDER MAGNUM
Jugendlich aufgeregt. Mineralisch. Sehr dicht und lang. Popcorn, wirkt noch leicht verhalten nach einiger Zeit. Feines Paket für die Zuklunft. Tipp.

NUSSBERG SAUVIGNON BLANC MAGNUM 1997
Anfangs sehr viel SB in der Nase. Mit jeder Minute eleganter und weniger typisch. Hat eine Grazie am Gaumen. Wunderbar gereift, ein Vergnügen und Plädoyer für gereiften Wein. Johannisbeeren, Paprika, sehr ausgewogen. Sehr schön.

NUSSBERG SAUVIGNON BLANC 2015
Recht Typisch, nicht offensiv. Piment, Cassis, Brennessel. Dicht und mit eleganter Säure. Später schöne Rauchigkeit. Schön und ein Versprechen für die Zukunft.

NUSSBERG SAUVIGNON BLANC 2015 FASSRESERVE
Wurde 5 Jahre später gefüllt, im Gegesatz zum Vorgänger. Dezenter in der Aromatik und cremiger und feiner. Unglaublicher Unterschied. Maul voll Wein und trotzdem jung. Lang und mit viel Klasse unterwegs. Großer Wein. Eine Freude.

NUSSBERG SAUVIGNON BLANC 2019 FASSPROBE
Das zeigt ähnliche Anklänge wie die anderen 2019er. Sie haben eine wunderbare, mineralische Komponente. Der Wein hat Spannung und Teife. Filigran die Säure. Tipp.

Dank an die Familien GROSS und SIMON SCHUBERT

www.vinogross.at
www.gross.at
www.reznicek.co.at
Michael Kantor www.herbeck.wien

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.09.18 @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich rühmen,... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 25.01. @ 22:16
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren