Home | Essen | Zur Linde (Laaben)

Zur Linde (Laaben)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Zum Weinen....
war einzig und allein der frische Kren zum Wurzelfleisch.

So stell ich mir ein Gasthaus vor. Gemütlich rustikal aber sehr gepflegte Gaststube für Einheimische an der Schank (die auch wirklich da waren; dort trinkt man das Glas roten Schankwein aus dem stilvollen Weinglas) und für Raucher. Der Haushund rührt sich kein Stück vom Fleck, da muss man schon drübersteigen wenn man zu Tisch will - er ist ja auch der Haushund.

Die Hausherrin ist eine freundliche Gastgeberin, nett hergerichtete Tische mit Kerzen, Frischblumen und Stoffservietten. Zuerst gab es wirklich hausgebackenes Brot mit drei Aufstrichen: Karotte, Kürbiskernöl und einen wunderbarem Eierschwammerlaustrich. Ein Vorspeisenteller, bestehend aus einer Schweinsstelz'nsulz mit Kernöl (++), gebratenem Ziegenkäse im Speck (+) Carpaccio (noch etwas eisig mit penetrantem Trüffelöl) und einem Traum vom Geflügelleber"parfait" mit Preiselbeerobers (+++)

Die Kürbissuppe mit Kürbisblätterteigstangerl (++) ganz nett für Zwischendurch,das Wurzelfleisch von einer herrlich weichen Stelze mit Erdäpfeln die nach Erdäpfln schmeckten, reichlich bissfestem Gemüse und frischem Kren (+++) Sogar ein "goodie" zum Kaffe war noch drin.

Frische Säfte (es muss ja nicht immer Pago sein), Hainfelder Bier, großartige Weinauswahl, glaub es gab 7 oder 8 auch glasweise, wobei auch einiges gereiftes dabei war- und zuletzt: Die Elsbeere nicht zu kosten wäre eine Sünde.

8 Kritiken | Kritik verfassen

OberkllnerPatzig, 16.08. @ 10:39

Immer besser
Die Linde macht wirklich große Freude und läßt sich das auch gut bezahlen. Aber das Gebotene passt.
Das Ossobuco vom Lamm war ein Traum (24.8), der violette Erdäpfelstrudel dazu wirklich exzellent. Das Wiener von Bio-Wollschweinmedaillons sehr intensiv (16.6), das kleine Filetsteak kommt mit Kräuterhaube überbacken und mit Wuzzinudeln (27.8), der Bauerngartensalat mit den sautierten Eierschwammerln pure Sommerfreude (8.8).
Man sitzt wie gewohnt wunderschön, das Service ist herzlich und professioniell - immer wieder gerne!

OberkllnerPatzig, 15.12.14 @ 00:08

Wieder einen sehr angenehmen Abend bei Geidels verbracht. Vorspeisen-Variationen mit Gänseleber-Schaumtorte (großartig geil), Alpenlachstartar, WWR-Carpaccio und Mangalitza-Haxerlsulz. Sehr sehr gut alles.
Das Kalbsbeuscherl leicht, nicht mehl-gebunden oder gar obers-schwanger, sehr fein geschnitten. Tadellos. Sehr zarte Ente mit viel zu süßem Rotkraut, wunderbare Fasanenbrust im Speckmantel, sehr saftige Kalbsroulade mit hausgemachten Kräuternudeln, die Maishendelbrust mit Elsbeeren gefüllt ... dazu die guten Weine (Halbflaschen!) und Schnäpse. Die Linde will, so scheints mir, deutlich mehr. Das wird sie bekommen, wenn sie das durchhält.

laurent, 17.11.12 @ 16:11

2 von 4,, andererseits eben erst die Haube verloren; das macht neugierig. Nach einem desaströsen Lokalbesuch (Lindenhof in Breitenlee) folgt Sonne- auch wenn das Wetter nebelig und nieselnd war- in der Linde schien die Sonne. Ein freundliches Willkommen; wählen kann man zwischen dem eleganten Stüberl für NichtraucherInnen, der rustikal-heimeligen Gaststube mit Kachelofen und Schank und dem 1811-er Stüberl, welches im Raum hinter der Gaststub´n zu finden ist. Auch ein netter schattiger Gastgarten mit Wassergeplätscher und Steinbrunnen ist vorhanden.
Hübsch gedeckte Tische mit gemütlichen Bänken, frische Blumen und Stoffservietten; man zeigt was man sein will. Sehr ambitioniert auch die Speisen- und Getränkeauswahl. Originelle Aperitifs, -Lindenaperitif /Elsbeere &Champagner Blanc de Blanc - Grand Cru 7,80- eine feine Weinauswahl – an die 100 Positionen-mit vielen (ca.20) Kleinflaschen, auch das Angebot an Weinen glasweise nicht zu verachten. Sehr süffiges Schremser Zwickl, Hainfelder, Zwettler Saphir, Sturm, sehr feines Sortiment an Säften und Schnapserl……

Das Gedeck (2.--) bestand aus getrockneter Hauswurst, luftigem Kräuteraufstrich und einem Grammelaufstrich. Dazu gab´s dreierlei Brot: Ein vertrockneter Anschnitt eines 0815-Brotes und ein geniales lauwarmes Fladenbrot aus Hartweizengrieß.
Wir legen beim Einkauf größten Wert auf hochqualitative Produkte (vorwiegend BIO) & Regionalität, denn nur so können wir Ihnen TOP Qualität & Frische auf den Teller bringen.- so der Hausslogan- dass dies kein PR-Gag ist schmeckte man:
Panonische (©Homepage) Fischsuppe mit heimischem Fisch 4,80
Nebst der, der Lunzer Seeterrasse und der vom Nyikospark in Neusiedl mit ein der besten Fischsuppen!
Kalbsbries im Kürbiskernmantel auf saftigem Salat mit Nüssen & Trauben 12,80
Ordentlich geputztes Bries umhüllt von einer zarten Panade mit fein geriebenen Kürbiskernen, der Salat perfekt – mit zarter Süße – mariniert; einzig die versprochenen Trauben fanden den Weg auf den Teller nicht.
Gansl (Brust&Keule), Rotkraut, Erdäpfelknödl (17,80)
Wunderbar knusprig, dabei weich und saftig; das Fleisch ließ sich problemlos von den Knochen lösen, das Rotkraut mit heißem Apfelmus verfeinert, ein feines Safterl; war wirklich sehr gut.
Warme Kastanien-Topfenknöderl im luftigem (©Homepage) Vanillesüppchen 6,90
Maronimasse mit dezenter Süße von flaumigem Topfenteig umhüllt und im Zimt-Zucker gewälzt. Einzig das dezent vanillige Süppchen (eine in Auflösung befindliche Espuma) geriet nicht ganz perfekt.

Der Service, Frau Chefin plus eine weitere, weibliche Unterstützung- umsorgen wirklich gekonnt und sehr aufmerksam. Unaufgefordert kam Brunnenwasser zu Tisch, das Bier perfekt eingeschenkt, die Weinempfehlung zum Gansl etwas wacklig (empfohlen wurde Chardonnay, gebracht wurde Veltliner 2011 Federspiel vom Donabaum), der Kaffee sehr gut. Gut wenn auch sehr süß, der Gruß der Küche, die Elsbeermakrone.

Nett auch noch der Gutschein, welchen man gegen Vorlage eines Personalausweises einlösen kann: Verführungsmenü in 3 Gängen am Geburtstag.
Gratulation der Frau Wirtin: 732.078 voteten für den "Freundlichsten Gastwirt 2012"- auch heuer ist die Chefin wieder unter den Top 3.
der Region Neulengbach zu finden
*Für Katzenallergiker ist das Lokal ungeeignet; die Hauskatze kommt schon mal vorbei und schaut ob nicht das eine oder andere abfällt…..

OberkllnerPatzig, 05.07.10 @ 11:58

Großartig.
Anstelle zu verglühen, ließen wir uns im schattig schönen Gastgarten vom alten Steinbrunnen beplätschern und vom aufmerksamen Service die bestschmeckenden Leichtigkeiten servieren.
Rindercarpaccio (passt das so, Herr Major?) aus den frühen Neunzigern: Mit Rucola, Grana und Trüffelöl angerichtet - hat mir auch schon seinerzeit geschmeckt. Dazu leichter Riesling "Windspiel" vom Fritsch, Oberstockstall. Gebackenes Bries und Leber vom Kalb, begleitet von Öhlzelts Chardonnay, schmeckten, befriedigten, aber beschwerten nicht.
Der Zwiebelrostbraten (Beiried) am Nachbarsplatz war einer der besten ever. Die leichten Vorspeisen um mich herum waren durchwegs köstlich, Schwammerlsulz, Spargelsalat, Frischkäseterrine usw ... einfach ganz hervorragend.
Für die Linde fahr ich locker bis nach Laaben, speziell an so heißen Sonntagen wie gestern.

OberkllnerPatzig, 23.10.08 @ 12:09

Sehe ich anders.
Am Land (wobei die TaS ist ja auch am Land) würde man sich für so altersgraue Vorhänge schämen - das ist nicht fein.
Auch sind die Aufstriche und das Brot in der Linde feiner.
Ich kann auch nicht behaupten, dass ich in der TaS feiner sitze - die Tische empfinde ich in der Linde als ansprechender eingedeckt. Auch bei der Produktqualität sehe ich zumindest ein Remis.
Was kommt bei einer gedanklichen Fusion raus?
--> Ein Restaurant am Land, das die Produktpalette in Richtung Luxus erweitert und ein paar neue Aromen in die Küche lässt. Oder aber auch ein stadtnaher Genusstempel, der meinen (optischen) Wohlfühlfaktor hebt und das Eindruckgeschinde senkt.

Zum Schilling: Ich nehme dort nur den Schankraum war, freue mich über Innereien, Wasservögel und derlei. Ist halt mehr ein Wirtshaus, wärend die Linde für mich eindeutig ein Restaurant ist (wenn es den Begriff überhaupt noch gibt).

Seite 1 von 2    weiter »alle anzeigen
Speising sagt

sehr gut

ø 1.89 Punkte (9x bewertet)

empfohlen von Fox am 07.09.07 @ 18:52

Adresse

Hauptplatz 28
3053 Laaben
Telefon: 0 27 74.83 78
Email: linde@landgasthof-zur-linde.at

Ruhetag(e): Mi, Do
Küchenzeiten: Mo, Di, Fr, Sa 11.30-14, 18-21.30, So bis 21 Uhr durchgehend
Menüpreis: €€

Inhaber: Gertrude Geidel
Küchenchef: Regina Waldherr
Kreditkarten: Visa, Mastercard
Besonderheiten: Im Slow Food Führer 2012

www.landgasthof-zur-linde.at/

Meine Optionen

Bewerten Sie "Zur Linde (Laaben)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren