Home | Blogs | Das Weinlog | 30.05.06

Das Weinlog

30.05.06 @ 19:51

734.825 Punkte

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

nein, keine neue Parkersche Rekordbewertung für den ultimativen (Garagen-?)Wein und auch keine Werbung für das teuerste Tasting der Weltgeschichte. Vielmehr die (grob geschätzte) Summe an Punkten, die zwanzig internationale Verkoster in 8.645 Verkostungsnotizen für Bordeauxweine des Jahrgangs 2005 vergeben haben.

Hier hat man sich die Mühe gemacht, all diese Punkte auszuwerten, zu normieren und so ein gemischtes Ranking zu erstellen, in dem die Weine aufscheinen, die von zumindest der Hälfte der Koster bewertet wurden. Das ergibt zwar keine Überraschungen auf den vorderen Plätzen, aber doch einen recht praktischer Überblick mit sinnvollen Sortierfunktionen.

Für Zahlenfetischisten wie mich (irgendeinem Laster wird man doch noch frönen dürfen) finden sich noch eine Reihe weiterer interessanter Auswertungen.

Meine Lieblingstabelle ist diejenige in der die Korrelationskoeffizienten der zwanzig Weingurus ermittelt wurden.

An diesen Werten lässt sich ablesen, wie ähnlich die jeweiligen Bewertungen sind. 1.0 wären völlig idente Reihungen, -1.0 wäre der Wert, falls der beste Wein von Koster A bei Koster B am schlechtesten bewertet würde (etc.).
Und rund 0.0 wäre zu ermitteln, falls aus den Vorlieben von Koster A absolut keine Rückschluss auf diejenigen des Kosters B gezogen werden könnten.

Am ähnlichsten bewerten demnach mit einem Wert von 0,86 Bernard Burtschy und die Grand Jury Européen, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass Monsieur Burtschy Mitglied dieser Jury ist. Letzteres gilt allerdings auch für Peter Moser, der mit 0,76 aber doch schon etwas zurück liegt.

Die mit Abstand eigenwilligsten Bewertungen dürfte jedoch die Engländerin Jancis Robinson vergeben. Im Schnitt "schafft" sie nicht einmal 0,5 und die gegenseitige persönliche Wertschätzung dürfte sich durchaus in dem Korrelationskoeffizienten von 0,36 zwischen ihren Wertungen und denen Robert Parkers widerspiegeln.

Ich schätze, das liegt schon hart an der Grenze statistischer Signifikanz.

7 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.09.18 @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 13.10. @ 14:08
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren