Home | Essen | Kutschker 44 (Wien)

Kutschker 44 (Wien)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Sie suchen ein Lokal, das eine lässige Bar im Eingangsbereich hat, eventuell mit ein paar gemütlichen Lounge-Möbeln zum Lümmeln einlädt? Sie suchen eine Bar, die Anständiges aber auch Kleinigkeiten zu Essen anbietet? Sie suchen ein Restaurant, das ausreichend schön und doch keine Design-Hütte ist, in das man trotzdem auch ungeschminkt gehen kann? Sie wollen unkompliziert und doch fein essen, ohne Gschistigschasti und wenn geht mit saisonalen Gerichten? Die Weinkarte soll von ausgesuchter Qualität sein? Tja, dann müssense wohl ins Kutschker44 gehen. Bekommt man alles dort.

Sie backen das Brot selber, und sie können das. Ich kann das beurteilen. Sie kochen unaufgeregt gut, schauen Sie sich die Speisekarte und die Fotos unten an. Die Steaks sind exzellent, die Zuspeisen auch, die Vorspeisen raffiniert und doch sehr straight.
Ach, der Wein ... wer gereifte Weine vom Hirsch führt (RR Gaisberg 07/09), noch dazu als lieblich ausgewiesene, sensationell moselig schmeckende Granaten anbietet, muss ein guter Wirt sein. Selig machend!

Das Kutschker44 ist genau das Lokal, das mir in meinem Hood gefehlt hat. Ist zwar den Tick zu weit, aber der Tick ist es wert. Unbedingte Empfehlung!!!!

Gregor Fauma, 2017




Christoph Wagner 2005
Ein Leser machte mich unlängst höflich, aber bestimmt darauf aufmerksam, dass ich vor allem junge Köche viel zu früh mit viel zu viel Lob überhäufte, wodurch sie viel zu schnell überheblich und letztlich größenwahnsinnig würden. Ich möge, meinte er, meine Begeisterung über diverse gelungene Gänseleberparfaits doch ein wenig hintanhalten und lieber mehr über zu spät ausgeleerte Aschenbecher, verklebte Salzstreuer und suboptimal adjustierte Kellnerinnen berichten, die es ja auch in Lokalen mit sehr guter Küche immer wieder gäbe. Nun verstehe ich meine Aufgabe tatsächlich nicht als die eines "Inspektors", der Strafmandate für aufgedecktes Fehlverhalten verteilt, sondern eher als die eines konstruktiv-kritischen Gastropfadfinders, der versucht, engagierte Wirtinnen und Wirte zu (weiteren) Spitzenleistungen zu animieren und seine Leser nicht mit kleinlicher Herummäkelei an Dingen, die selbst in den besten Häusern auch einmal passieren können, zu langweilen. Warum ich diese lange Einleitung schreibe?

Weil ich mit Birgit und Georg Stadtthaler schon wieder ein junges Gastronomenpaar vorstellen möchte, an dessen Leistungen ich beim bösesten Willen absolut nichts auszusetzen habe. Ihr Lokal haben die beiden vom Vorgänger als einen zugegebenermaßen etwas ungemütlichen Designer-Schlauch übernommen, jedoch mit sehr viel sympathischem Leben erfüllt, zu dem der schöne Schanigarten mit seinem (so das heurige Wetter zufällig mitspielt) südlichen Flair ebenso beiträgt wie Georg Stadtthalers Erfindung einer "diskussionsbereiten Schauküche". Man kann ihm beim Kochen nämlich nicht nur zusehen, sondern er bittet ausdrücklich auch um verbale Beiträge wie Fragenstellen, Fachsimpeln und Schmähführen. (Ich habe ehrlich gesagt nicht erlebt, wie das bei randvollem Haus funktioniert, aber bei schütter besetztem klappt´s ausgezeichnet.)

Sympathisch an Stadtthalers Küche ist vor allem ihre — bei aller optischen Zeitgeistnähe — nahezu konsequent durchgehaltene Bodenhaftung. Ob Rote Paprikasuppe, Rindsroulade mit Kapernsenfsauce und Salbeipolenta, Bachsaibling auf Wurzelsud, Spanferkelkotelett auf Eierschwammerln, "Zweimal Wachtel" auf Dillgurkensalat oder "Dreimal Marille" (gebacken, als Kompott und als Creme mit Schokoeis), alles ist perfekt gemacht, unverkünstelt und obendrein leistbar. Birgit Stadtthaler versteht es, auch kompliziertere Gäste bei Laune zu halten und gebietet über einen mit allerlei entdeckenswerten Kreszenzen recht gut gefüllten austrophilen Weinkeller.

Christoph Wagner

Kutschker44 (Wien)
Kutschker44 (Wien)
Kutschker44 (Wien)
zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

34 Kritiken | Kritik verfassen

dschungeltier, 10.03.18 @ 15:37

grandios
das beef tartar wie immer, also hervorragend, aber die große schau war diesmal das pochierte Forellenfilet mit limetten, Kichererbsen und Paprika. Leicht, köstlich und aromatisch. Perfekt, alles andere wie immer, also sehr sehr gut

schischi, 21.02.18 @ 10:43

Ein schöner Abend
Schön war es im Kutschker44. Das Lokal ist ausgesprochen "fesch", die MitarbeiterInnen so freundlich und das Essen ist wirklich vorzüglich. Der Berglinsensalat mit gebackenem Ei war sehr stimmig aromatisiert, dazu ein Bergkäse-Cracker, der mir jedoch zu intensiv für die sonst eher subtilen Aromen war. Das X.O. Flankensteak sehr aromatisch, perfekt auf Wunsch gegart. Die Pommes frites dazu waren sehr unregelmäßig geschnitten, da wünsche ich mir mehr Präzision, die Thai-Chili-Sauce war mir deutlich zu intensiv rauchig.
Das Kutschker44 sei wirklich allen ans Herz gelegt!

dschungeltier, 15.11.17 @ 15:35

Sardinen
momentan kann man hier die besten Dosensardinen die ich je gegessen hab, kaufen. zugreifen so lange es sie noch gibt

dschungeltier, 22.09.17 @ 16:57

große klasse
nach einer Lesung bei www.hartliebs.at hier aufgeschlagen und ab dem Zeitpunkt nicht nur geistig sondern auch im Bauch zufrieden.
Um die Calamari fritti noch besser zu finden, müssten sie schon am Meer serviert werden. Großartig. Die Rasnici perfekt, besonders das Ajvar am Pürree große Show, perfekt die Polenta mit Schwammerl und großartig die Zwetschenknödel. Und das Brot, ich muß es hier erwähnen, egal wers gemacht hat, großartig.
Die Küchen- und Servicemannschaft ultracool und herzlich.

OberkllnerPatzig, 13.02.11 @ 21:07

Sehr angenehm.
Ich habe mich vom ersten bis zum letzten Moment wohl gefühlt. Die uns betreuende Servierkraft war ausreichend freundlich, ausreichend präsent und hat unsere Extrawünsche (Platzwechsel, Weinwechsel, Vorspeisenmix) als Selbstverständlichkeiten umgesetzt.
Die Speisen waren, bis auf eine Ausnahme, ganz hervorragend.
Die Mastgänseleber mit Mangosalat und Leberpalatschinke stand über allem - so wundervoll aromatisch und ebenso perfekt gegart. Das Parmesan-Risotto mit schwarzen Alba-Trüffeln und Spinatsalat war sehr fein, sehr dezent in seiner Aromatik, und Vorspeise Nummer drei hat leider total ausgelassen: Das Oktopus-Chorizo-Gröstel hat weder nach Oktopus oder Chorizo geschmeckt, sondern eigentlich nur nach Erdäpfelpampe. Das war echt misslungen.Wiewohl das Apfel-Paprika-Kompott und der marinierte Chinakohl, das Beiwerk, fantastisch abgeschmeckt waren.
Die Zuckermaissuppe könnte die beste Wintersuppe der Welt sein - würde die Welt darüber entscheiden können. Dicht, süß, leicht und cremig - das knusprige Baguette mit den geschmorten Rotweinzwiebeln ein Traum. Und Whiskey ist auch irgendwie dabei.
Hauptspeisen: Kaninchen gebacken und gebraten - perfekter Garpunkt, saftig!, hoch aromatisch. Das Kürbispuree dazu war mir zu süß, Kräuterseitlinge liebe ich so und so. Das Ribeye-Steak war in Ordnung, für Medium-Rare war es ob seiner Größe viel zu dünn geschnitten - so konnte es wahrscheinlich nicht ausreichend lang Hitze für die Maillard-Reaktion abbekommen. Dazu wirklich gute Speckfisolen, zart, würzig - gut.
Ziege und Schaf mit zweierlei hausgemachter Marmelade gaben den Käse die Namen und mir den Rest.
Die Weinkarte bietet ausreichend, das beabsichtigte Opus Eximium 07 gab es offen - hatte zu wenig Druck und Nachhall. Wir wechselten auf einen fantastischen Phoenix von Reumann, der genau jene Power mitbrachte, nach der uns war.
Sehr fein!

walterkunz, 22.11.08 @ 19:24

@schischi

Bei den Gerichten jenseits der klassischen Küche weiß man nachher oft nicht mehr so ganz genau, was da für leckere Sachen kombiniert waren. Auf der Webseite lässt sich’s nachlesen: Kürbisrisotto mit Ruccola (wirklich mit zwei c geschrieben), gebratenem Schafkäse, Herbsttrompeten und Trüffelöl. Besser ein kleiner Schreibfehler als ein Kochfehler.

schischi, 22.11.08 @ 16:07

wollte schon lange mal hin
gestern hab ich`s mit "den Damen" auch geschafft.
Gleich zuerst, bevor ich es vergesse, es ist herrlich auf einer Siztgelegenheit Platz zu nehmen,wo man gleich weiß,da kann ich hocken bleiben,ohne das mir der Allerwerteste einschläft, oder ich Kreuzweh krieg. Wohlfühlatmosphäre,echt.
Ich hatte Ziegenkäse knusprig mit Honig auf Vogerlsalat und danach Kürbisrisotto mit Rucola und Schafkäse ( sorry weiß nicht mehr ganz genau wie die Gerichte hießen,war ja dann auch noch ein langer Abend)
Als Abschluß 2x Schoko,köstlich.
Die Auswahl offener Weine ist bescheiden, die Preise nicht.
Die Bedienung ist reizend und sehr aufmerksam.
Möchte bald wieder hin.

simi, 13.01.08 @ 18:54

Einen Abend voller Überraschungen...
...bescherten mir gestern drei Speisinger... Eine der Überraschungen führte uns ins Kutschker 44, ein wirklich atmosphärisches Lokal. Der Service: aufmerksam, freundlich & immer lächelnd (was noch verstärkt wurde durch die - selbstverständlich beiläufige - Bemerkung des Doc "Wir sind Speisinger"). Das 5 Gang-Menue - zusammengestellt vom Küchenchef himself - sehr fein & leicht. Interessant & köstlich die Kombinationen - sehr zu empfehlen: das Filet und Verhackertes von der Räucherforelle mit Sauerkrautsalat und Marillendip, das gekochte Rindsschulterscherzel und Beinfleisch mit Kochsalat, Rösti (die besten, die ich je gegessen habe) und Apfelkren (a Wahnsinn) als auch das gebratene Zanderfilet mit Balsamicolinsen, Radicciosalat und Wachtel-Spiegelei. Und nicht zu vergessen die Käsevariation mit Kutschker44-Marmeladen. Auch die Weinkarte hat einiges zu bieten - da bleibt kein Gaumen trocken.

Ein wirklich gelungener Abend - mit köstlichen Gerichten und Weinen - getopt von drei Menschen, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Und da erwähnte Speisinger Überraschungen lieben und das "Speising-Fever" in mir entfacht haben, darf ich heute hier mit meiner ersten Kritik erscheinen.... Was mich hoffen lässt, noch weitere so schöne Abende mit diesen Speisingern verbringen zu dürften :-)


sonjaaa, 31.12.07 @ 16:03

gut gefeiert
Nach mehreren Speisingbuffets von Kutschker (die mir immer sehr gut schmeckten) haben wir endlich einen Anlass gefunden, um hin zu gehen. Es gab zu feiern und die Idee, dies dort zu tun war ausgezeichnet.

Zwar ist s, wie ueberall in Wien, ziemlich komisch, dass Nichtraucher (wie zum Beispiel Schangere) im letzten Eck sitzen muessen, wo das Personal aus verstaendlichen Gruenden seltener auftaucht, aber sonst empfanden wir die Athmo als ziemlich angenehm. Viele Lokale, in denen styling und food halbwegs zusammen passen existieren in Oesterreich ja nicht. In diesem Sinne ist das Kutschker 44 eine sehr positive Ausnahmeerscheinung.

Das Essen war sehr konsequent - ohne Ecken und Kanten aber sehr gut. Die Rote Rueben Suppe schmeckte tatsaechlich nach Rueben und nicht nach Bruehe oder Wuerzmittelchen und die schwimmenden Birnenstuecke passten super dazu. Danach kam eine Entenbrust an die Reihe (bzw. Fisch bei Sonja) und es passte einfach.

Irgendwie passte alles und abschliessend soll schon gesagt sein, dass das Preisleistungsverhaeltnis extrem gut ist. Und wir haben uns ziemlich wohl gefuehlt.

TBolt, 10.12.07 @ 10:18

Was auf Speising ganz offensichtlich fehlt ist eine »Tratschecke« - eine Art virtueller Treffpunkt für alle Profilneurotiker mit zuviel Tagesfreizeit, denen der Link "Kritik verfassen" wohl etwas zu schwammig definiert ist.

piripiri74, 10.12.07 @ 09:38

Zitat:
Einziger Kritikpunkt wären die etwas zu langen Wartezeiten zwischen den Gängen,

Warum sind Sie so UNFAIR und erwähnen eine solche Lappalie?

Freuen Sie sich dass es den Kutschker gibt - und gehen Sie so oft wie möglich hin!!!

dschungeltier, 08.12.07 @ 17:46

aber die beleidigenden kommentare von piripiri sind schon zum sp###, find ich halt, man verzeihe mir

OberkllnerPatzig, 08.12.07 @ 16:11

Wadlbeisserei ist hochwillkommen ...
... denn ein gutes Gulasch wird nun einmal aus einem Wadschunken gemacht. Wadschunken ist wird mir hier so und so viel zu wenig diskutiert.
Daher, geschätzter piripiri74, kann Wadlbeisserei gar nie zum Kotzen sein.

gourmetsteirer, 08.12.07 @ 15:16

Über die Kalkulation der Weine ist schon viel zu viel diskutiert worden. Ich freue mich nur wenn für einen Wein der beim Winzer ab Hof 7 € kostet im Lokal um 21 - 25 € verlangt wird und nicht wie in manchem Lokal in der City und auch sonst wo 30 oder 40 € zu berappen sind.
Wenn sie das Wort "FAIR" nicht mögen lieber piripiri74 möglicherweise hätten sie dann ein passenderes Wort für eine normale Kalkulation (ab Hof Preis mal 3). Sie können mir sicher sagen wie eine Kalkulation auszusehen hat. Ich habe ihrer Meinung nach ja keine Ahnung.
Im übrigen ich bin sicher nicht der Geiz ist geil Typ, sondern freue mich nur das es solche Lokale gibt, wo man öfter hingehen kann ohne das man ganz tief in die Tasche greifen muss.
Ich wollte Hern Stadtthaler nicht ins Wadl beissen sondern schätze seine Küche sehr.
Ich hoffe lieber piripiri sie habe nichts gegen Steirer.

Mit freundlichen Grüßen vom Ahnungslosen.




piripiri74, 08.12.07 @ 09:46

wadelbeisserei
das es ihnen nicht zu blöd ist, bei ihrer geiz ist geil philosophie, die langen wartezeiten zu kritisieren zeigt das sie leider, wie so viele andere auch, keine ahnung haben wovon sie schreiben!!!

der herr statthalter könnte noch 3 mitarbeiter einstellen damit sie lieber "GOURMETSTEIRER" nich so lange warten müssen - dann müssten sie aber viel tiefer in die tasche greiffen!!!! sie wären warscheinlich der erste der dann schreiben würde - eine frechheit diese preise................

mit bestem gruß
ihr piripiri74


p.s.: es ist zum kotzen - diese wadelbeisserei

piripiri74, 08.12.07 @ 09:29

schon wieder dieses überstrapazierte Wort "FAIR" kalkuliert!!! - das hätte das zeug zum wort des Jahres.

gehen sie hin weils ach so "fair" kalkuliert" ist oder weil sie gut essen wollen?

was gibt es in 4 gängen um € 27,-? ohne das der wirt umsonst für sie arbeitet - da gehen sich im einkauf nicht hochwertige produkte aus?

gourmetsteirer, 08.12.07 @ 07:41

Netter Abend
Wieder einmal einen sehr netten Abend im Kutschker verbracht.
Sehr gutes Essen begleitet von schönen fair kalkulierten Weinen und einem äußerst aufmerksamen Service.
Die Stimmung währe uns dann fast von einem netten Herren verdorben worden, welcher mit seiner von ihm genossenen dicken Zigarre die Luft des ganzen Lokales verstunken hat. Das kann die beste Absaugung nicht schaffen. Auf unsere Kritik hin wurde uns dann ein anderer Tisch angeboten, was wir dann auch dankend angenommen haben.
Einziger Kritikpunkt wären die etwas zu langen Wartezeiten zwischen den Gängen, was aber aufgrund des vollen Lokales in gewisser Weise verständlich war.
Aber nach wie vor tolles Preis-Leistungsverhältniss. Wo gibts noch eine 4 Gänge Menü um € 27.-

HansWurst, 21.10.07 @ 18:15

Eine echte Überraschung: Hab mich anfanglich vom stylischen Interieur und Publikum abschrecken lassen ;-)

Ein "Gabelbissen" - Calamari und Lachs in Aspik - kommt in einer lustigen Lilienporzellan-Kaffeschale daher. Leider viel zu kalt, zu fest und lachs-dominiert. Die Kalbsleber hingegen ist optimal zart und wunderbar rund im Geschmack. Die geschmorten Kalbsbackerl mit Pilzen, aromatisch und schön mürb auf einem flaumigen Serviettenknödel. Bei der Topfen-Marzipancreme ging mir zwar ein wesentlicher Bestandteil ab (Marzipan!), was aber mit Zitrone mehr als ausgeglichen wurde ;-)

Die Menüs sind überraschend günstig kalkuliert und die Portionen mehr als gerecht . Auch die Präsentation war für diese Preisklasse beachtlich. Ein Extra-Lob: Das Service ist perfekt und hat Hauben-Niveau.

hypercube, 25.05.07 @ 16:22

pulpo carpaccio himmlisch
Wem der ganze Zinnober von carpaccios schon nervt, kann im wunderbaren Kutschker 44 eines Besseren belehrt werden. Hingehen kosten und genießen. Natürlich nicht nur wegen des exzellenten pulpo carpaccios. Ganz überhaupt konnten uns Birgit und Georg Stadtthaler und Team wieder verzaubern. Besten Dank!

Pavelino, 18.10.06 @ 21:59

Feines Essen, gute Weinkarte, gutes Preis- Leistungsverhältnis, angenehmes Ambiente, sehr freundliche Bedienung! Man wird als Kunde wiedererkannt, also eine absolute Bereicherung für den 18.Bezirk!!!

schickerl, 08.08.06 @ 18:42

immer wieder einen besuch wert: grossartiges essen, spitzen weinauswahl, top service und ambiente. ich hoffe die 'sommerpause' ist bald zu ende!

katiza, 30.04.06 @ 13:13

Und wieder sehr gut gegessen und sehr freundlich bedient - wir waren zu viert und alle sehr zufrieden.
Besonders beeindruckend war die gut ausgesuchte Weinbegeleitung zum Menue, die die Chefin persönlich in die Hand nahm.

MSS, 25.11.05 @ 12:03

Nach kurzer Anlaufzeit hat es nun schon einen Fixplatz und ist Anlaufstelle für zuvor "verzweifelte" Währinger. Habe mich inzwischen auch an die eher moderne und etwas kalte Einrichtung gewöhnt, die im absoluten Kontrast der herzlichen Art des Personals und der Wirtsleute steht. Übers Essen schwärm ich nicht (schon)wieder, obwohl es sich das verdient hätte. Die Zeit im Wrenkh kann man (trotz Fleisch - Gott sei Dank) an jedem Gericht erkennen und das ist auch gut so. Wurde in kurzer Zeit von einem "ganz zufriedenen Gast" zu einem immer wiederkehrenden Stammgast und bin froh, dass es das Lokal gibt.

katiza, 17.11.05 @ 09:08

Endlich ausprobiert und fein war's. Das Menu um 19,50 Euro bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und der Kalbstafelspitz, den ich gegessen habe, war ganz, ganz fein. Toll ist es auch dem Koch beim Werken zuzusehen und beeindruckend, dass er trotz Schaukochens auch noch Zeit fand, mir schnell den reservierten Tisch zuzuweisen. Das Sservice war auch sehr aufmerksam. War mit einer Freundin aus, die zum ertsne Mal nach Geburt ihrer Tochter allein Ausgang hatte und wir Mädels haben den Abend sehr genossen. Da geh ich gerne wieder hin.

thomthom70, 24.10.05 @ 15:53

Eine absolute Bereicherung für den 18.Bezirk stellt diese Lokal dar. Vom Design her modern aber gemütlich, sehr chic und mit einem super gemütlichen Separée hinten in der Ecke ausgestattet, lädt dieses Restaurant zum Verweilen ein. Ausgesprochen nett das Service und die Küche 1a. Ich habe selten in letzter Zeit so ein gutes Preis/Leistungsverhältnis gesehen. 19 Euro für das 3gängige Menü ist sensationell! Die Speisen waren ausgezeichnet, das Service sehr professionell. Alles in allem ein Lokal zum Weiterempfehlen!

MSS, 15.09.05 @ 10:47

War hier letztens das erste Mal essen. In der Gastro-Wüste des 18. Bezirks eine wohltuende Erscheinung. Essen und Service sind gut bis sehr gut, das Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung.

Über das Ambiente ließe sich diskutieren. Meinen Geschmack trifft es nicht, das Essen tut dies dafür umso mehr. In Summe sind die durchwegs guten Kritikens verdient und das Lokal jedenfalls einen Versuch wert.

vanillekipferl, 14.09.05 @ 13:57

ich will das restaurant wirklich loben,wohn in der nähe und ist wirklich gut, nur was mich jetzt total aufregt ist der kronnewetter, der kann nur depressionen haben, sonst kann ich mir die beurteilungen der letzten lokale nicht vorstellen.

k_kronawetter, 13.09.05 @ 10:50

In Anbetracht dessen, dass das Angebot an guten Restaurants im 18.Bezirk eher zu wuenschen uebruig laessr, empfinde ich Kutschker 44 als eine erfreuliche Bereicherung.
Tatsache ist, dass es sich nicht von der Masse abhebt. Trotdem oder gerade deshalb kann man recht gut essen. 3-Gaenge Menue ca. 19,-, Falsche Wein ab ca. 15,-. Das Service ist in Ordnung, d.h., freundlich, schnell,...
Mich persoenlich laed dieses Lokal jedoch nicht zum Verweilen ein- vielleicht liegt das am Ambiente oder an der Raeumlichkeit, bin noch nicht dahinter gekommen.

arzFlo, 02.09.05 @ 17:50

CW´s....nicht mit kleinlicher Herummäkelei an Dingen, die selbst in den besten Häusern auch einmal passieren können, zu langweilen.

Passt zwar nicht zur Lokalempfehlung- trotzdem enttäuscht mich ihre Aussage. Ich habe seltener schlecht gegessen als ich schlecht bedient wurde. Und mir vermiest schlechtes Service immer öfters ein gutes Essen.

stgruber, 08.06.05 @ 09:52

Motiviert von den leckeren "Häppchen" beim SPEISING.NET bin ich gestern mit Kollegen ins Kutschker 44. Die Speisekarte hatte ich mir schon im Internet angeschaut und mich auf eine Spargel/Wein Kombination gefreut. Gekommen ist es dann anders: Wir entschieden uns auf einen Teil der Gruppe zu warten und zuerst ein herrlich gezaptes Zwickl zu geniessen. Einer muss immer aus der Reihe tanzen und hat hungrig das Fiakergulasch (als Hauptspeise € 8,50) bestellt. Beim Genuss zusehend kommen die Zweifel: Spargel oder auch so ein feines Gulasch. Geworden ist es das Gulasch. Ein Kollege bestellte sich noch eine herrliche Spargelcremesuppe mit Garnelenstrudel als Vorspeise. Kurz habe ich das Wort Perlhunbrust vernommen und dann ist es auch ein Fiakergulasch geworden (ein Blick hat genügt). Das Ambiente ist sehr angenehm. Das Personal mit der von mir sehr geschätzten Kombination von Aufmerksamkeit und Unaufdringlichkeit. Der nächste Besuch (und den gibts bestimmt) bietet (hoffentlich ;) Gelegenheit sich durch die Karte zu essen.

cremant, 11.05.05 @ 13:18

war schon einige mal beim kutschker. wohne im 9. und so gesehen ist der kutschker 44 nicht nur für den 18. bezirk eine bereicherung. freue mich, wenn man endlich im garten sitzen kann. empfinde das lokal immer sehr angenehm und das service - insbesondere von den beiden stadtthalers - sehr zuvorkommend. die spargelnudeln letztens waren wunderbar und der einfache grüne gemischte salat ein gedicht!
weinauswahl sehr gut - preis stimmt

robsen, 18.03.05 @ 09:29

Das Essen war wirklich in ordnung. Das Ambiente ist gewollt modern-aber ganz in ordnung. Nur eine stunde aufs essen warten müssen ist schlicht und ergreifend zu lange. Schnippische antwort der kellnerin inklusive.

Auch die öffnungszeiten (nix am wochenende) halte ich recht fragwürdig für ein junges team das durchstarten will (muss) (soll).

Für den 18 Hieb aber ganz bestimmt eine berreicherung.

Stoitchkov, 16.02.05 @ 13:24

war schon mal im Kutschker essen und finde es wirklich ordentlich. Nett erscheint mir vor allem die transperente Küche.

burnr, 16.02.05 @ 12:43

Verfeinerte bzw. erweiterte Wiener Küche mit einer kreativen Menügestaltung. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und erschmecken. Pioppini-Pilze sind z.B. eine Neuentdeckung die ich im Kutschker gemacht habe. Es gelingt der Spagat zwischen z.T. studentisch günstigen Preisen und einfachen Gerichten bis zu experimenteller Küche, die immer erschwinglich bleibt. Und leider fühlt man sich dort manchmal zu wohl, dass man die Zeit übersieht und die letzte Straßenbahn versäumt.

Speising sagt

sehr gut

ø 1.92 Punkte (26x bewertet)

empfohlen am 26.01.05 @ 18:30

Adresse

Kutschkergasse 44
1180 Wien
Telefon: 01.470 20 47
Fax: 01.470 30 47
Email: restaurant@kutschker44.at

Ruhetag(e): Mo, So, Feiertags
Küchenzeiten: Di-Sa 16-24 Uhr
Menüpreis: €€

Inhaber: Birgit und Georg Stadtthaler
Küchenchef: Georg Stadtthaler

www.kutschker44.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Kutschker 44 (Wien)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren