Home | Essen | Léontine (Wien)

Léontine (Wien)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Léontine (Wien)

Mon Dieu! Was für eine Eröffnung - das Léontine schlägt ein wieder Blitz, zumindest bei mir. Wo vormals das El Fontroussi stattfand, wird nun modern französisch gekocht. Das Niveau der Küche ist atemberaubend hoch.

Ein Gruß aus der Küche: Ein Ministückerl Oktopustentakel auf Erbsenpüree mit einem Würfel knusprigen Weißbrots, das eine Idee Knoblauch in sich trägt. Bereits dieser eine Happen eine aromatische Verführung.

Dann ein Paradeisersalat mit Feta und Zitronenbasilikum (9): Ich mag keine rohen Paradeiser, aber diese Mischung, diese Marinade, dieser einzig perfekt dazupassende weiche, junge, nur ganz leicht salzige Feta ... das musst einmal hinbekommen, das kannst nicht lernen, das musst haben. Dafür liebe ich gute Köche, für ihr Handerl.

Gebeizte Bachforelle mit Pomelo und Kaffirlimettenöl (13): Dieses Gericht muss man am Teller festhalten, sonst schwebt es davon, so leicht, so stimmig, so wolkig frisch tanzen da die Aromen am Teller ... genial. Ausgezeichnet auch die saftige Perlhuhnsupreme (17) mit Mais in allen möglichen Formen, so auch die Spitzen der Blütenstände - sensationell. Dazu gute Topfenpolenta und zarte Zwiebelpickels. Die Zucchiniblüten mit Eierschwammerln und Klee (15) der Komensalistin waren so schnell weg, dass ich nicht zum Kosten gekommen bin - müssen also auch ganz großes Kino gewesen sein.
Zum Abschluss eine rote Paprikasuppe mit Himbeeren und Joghurtsorbet (7): spannend, leicht, frisch - perfekt. Sie hatte Mille-feuille mit Bergamotte und Baiser (8): siehe Zucchiniblüten.

Das Lokal selbst: Elefantengraublaue Holzvertäfelung, wenig bis kein Tand, schöne Leuchten, hübsch eingedeckte Tische, wunderschöner Fliesenboden, eine alte Schank hinter dem Windfang ... ja, so funktioniert das.

Léontine (Wien)
Léontine (Wien)
Léontine (Wien)
zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

Zeitgemäße französische Küche auf höchstem Niveau in einem entzückenden Bistrot - ich muss da dringend auch einmal abends hin, dann kann ich auch ein paar Zeilen über die Getränkekarte verlieren ;-)

Gregor Fauma

2 Kritiken | Kritik verfassen

OberkllnerPatzig, 31.08. @ 16:31

Was für ein wunderbarer Abend
Nach Jahren endlich wieder ins Léontine - und es war die richtige Entscheidung ... das Léontine ist einfach eines der feinsten Lokale der Stadt. Hier passt alles, hier wirst Du glücklich.

Glücklich macht zum Beispiel eine kühle Ceviche vom Seesaibling (19.9), mit angriffig bitteren Grapefruitstückchen, die aber so klein geschnitten waren, dass sie nur aufblitzten, dem Gericht nicht ihre Note aufs Aug drückten, sondern nur ein wenig provozierten. Herrlich. Ebenso die kleinen Radieschenwürfel, die für einen gehörigen Schärfekick sorgten.
Die Artischocke mit Feta, Kapern und Rucola (18.5) war perfekt abgestimmt, wunderbar der Crumble dabei, der die Aromen knusprig zusammengeführt hat.
Die Gebratene Entenleber (19.5) war sicher eines der besten Gerichte des Jahres für mich, mit am Teller Weinbergpfirsich, Marille, frische Mandeln und ein perfekt getoastetes Stück Brioche. Zum Heulen gut.
Oktopusbein mit Steinpilzen, Chorizo, Erdäpfel und Tomate (25): Ein perfekt gegartes Stück Kopffüßer, knusprig außen und schmelzig innen, dazu in zwei Bahnen die Zuspeisen ... ein Vergnügen.
Ebenso vergnüglich der betörend zarte Lammrücken mit Bulgur, kleine Paprikas und Berberitze (28): Auch hier wieder die hohe Kunst des Abstimmens der Aromen, schlicht perfekt.
Der Waldheidelbeeren-Pistaziencrumble mit Mascarpone-Sorbet (10) war sehr gut salzig - ich liebe das! Dieses endlos anhaltende Aroma des salzigen Crumbles, dazu das frische Sorbet ... kopfschüttelnd und andächtig essend verschwand das Dessert sehr, sehr rasch.

Falls es wer nicht am Radar hatte in der letzten Zeit: Viel besser, genussfreudiger geht es nicht. Und der Gastgarten ist wirklich nett.

dschungeltier, 10.02.17 @ 11:33

ein feiner Abend
das Essen so wie von Gregor beschrieben, nicht besser, nicht schlechter.
Es gab eine perfekte Entenleber mit Blutorange-Chicoree, eines der besten Lämmer aller Zeiten und einiges andere. Der Service französich charmant wie es besser nicht geht.
Nur mit 2 € zeichen kommt man abends nicht aus

Speising sagt

hervorragend + Liebling der Redaktion

empfohlen am 25.08.16 @ 16:15

Adresse

Reisnerstraße 39
1030 Wien
Telefon: +43 1 7125430
Email: reservierung@leontine.at

Ruhetag(e): Mo, So, Feiertags
Küchenzeiten: Di und Mi 11:30–14 Uhr, Do-Sa 11:30–14 und 18:30 – 21 Uhr
Menüpreis: €€€

Inhaber: Ninon-Theresia Roux und Nicolas Scandella
Küchenchef: Nicolas Scandella
Kreditkarten: Visa, Mastercard

www.leontine.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Léontine (Wien)"

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren