Home | Essen | Mooslechners Bürgerhaus Restaurant TiMiMoo (Rust)

Mooslechners Bürgerhaus Restaurant TiMiMoo (Rust)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Meine Überraschung der letzten 12 Monate!
War in diesem Zeitraum in ziemlich genau 70 Restaurants- von vielen 2-Hauber abwärts bis zum einfachsten Wirtshaus. Was ist los? Kann ich meiner Bibel „Gault Millau“ nicht mehr trauen, 12,5 Punkte und haubenlos, gerade mal 60 A la Carte-Punkte.

Mir ist schon klar dass sich in einem Jahr viel ändern kann- die Steigerung ist jedenfalls mehr als bemerkenswert

Mutig, schon mutig wenn sich ein haubenloses Lokal getraut für das günstigste Menü- 3 Gänge 52€, für 5 Gänge f 72€ zu verlangen- oder sind sie sich sicher dass die einfach wesentlich besser sind?

Nach einem Segeltag in Rust viel das Mittagessen aus; da darf´s dann abends ein bisserl mehr (6 Gänge) sein, oder?
Gastronomisches Rust? Da war einmal das exzellente Inamera, welches sich kontinuierlich rückwärts bewegte um schließlich ganz zu schließen. Da gibt es das Wirtshaus Rusterhof, lt. GM keine Empfehlung wert, das Wirtshaus im Hofgassl mit einer Haube und das TiMiMoo.

31 Grad im Schatten, ein laues Lüfterl ein prachtvoller, stilvoller Innenhof mit stimmiger Beleuchtung, von Wein und Efeu umrankt und erfreulich-erfrischenden Dekorationsdetails. Bequeme Stühle, gestickte Pölster, Idylle pur; mit Silberbesteck eingedeckte Tische und gelsenfrei- dank www.gelsenfrei.at - Terrassenlaterne Thermacell, das es wirklich schafft ziemlich geruchsneutral für Gelsenfreiheit zu sorgen, dazu das Geklapper von Gustav (einer der 80 Ruster Störche)- schöner geht’s kaum.

Sehr freundlich wurde umgehend Aperitif angeboten- warum das Becks-Pils leicht trüb war verstehe ich nicht-. Das Speisenangebot: 2 Menüs in denen gerne hin- und her getauscht werden kann. Das Gedeck um 4€- bestand aus Wildkräuteraufstrich, gesalzener Butter und rustikalem Baguette und einem feinem Eierschwammersülzchen als Gruß der Küche

Welscarpaccio mit Saubohne und Buttermilcheis: Der Fisch fein mariniert mit Kräuterkeimlingen und Paradeisern, das Eis zerrann ziemlich schnell und verwässerte die Marinade- schade.

Hummerschaumsuppe mit Ravioli: Sehr viel Schaum, die Suppe selbst sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack recht dünn; reichlich Hummerfleischeinlage und der (das?) Ravioli nero verhalfen der Suppe dann doch zu ausreichend Geschmack nach Hummer.

Pikantes Fischpaprikàs mit Zanderfilet: Das Paprikàs mit angenehmer Süßschärfe vom Paprika, das Zanderfilet obendrauf wunderbar cross.
Für zwischendurch gab es ein fein säuerliches-erfrischendes Zitronensorbet.

Wachtel gefüllt mit Bricheknöderl und Gänseleber in Portweinjus: (obwohl Herr Ober eher die „Barberie“- Barbarieente empfohlen hätteIAuch wenn die Wachtel nicht gefüllt, sondern es zwei gebratene Knödelscheiben waren eine herrliche Kombination. Die Wachtel saftig mit knuspriger Haut, die Gänseleber auf den Punkt gebraten, die zarte Süße des Ports- zum Tellerabschlecken

Käse aus Frankreich mit Beilagen aus der TiMiMoo-Küche: Munster, Langres, Reblochon und ein mir unbekannter „Franzose“in perfektem Reifezustand, dazu Feigenmark, Marillenchutney, süße Walnuss, sehr scharfer Paprika“senf“

Feines vom „Hollunder“-Holunder mit Himbeermark und Blätterteig: Sa wäre weniger (reichlich Heidelbeeren am Glasboden) mehr (Geschmack des Hollunders) vorzuziehen gewesen, Blätterteig waren Teigblätter.

Fazit Küche: Sicher noch Luft nach oben aber doch weit, weit entfernt von 12,5 GM-Punkten

Service: Selten noch so einen tollen Service erlebt. Gut, das Lokal war nicht sonderlich gut besucht- aber das was da geboten wurde war knapp an der Perfektion. Nie ein leeres Glas, nie mehr als eine Zigarettenkippe im Aschenbecher, nie auf irgendetwas gewartet. Die 3 Herren unter der Führung von Gabor Ponicsan, seines Zeichens Le Maítre Chefsommelier und eine jungen, kommunikativen und charmanten Dame bedienten nicht; sie betreuten- Toll ganz toll. Einzig des Thema Käse dürfte im Hause ein wenig stiefmütterlich behandelt werden

Besonderes Lob gebührt dem Herrn Sommelier noch für seine Weinempfehlung: Mit dem Blaufränkisch Leithaberg aus dem Hause Kollwentz hat er meinen Geschmack nicht ganz getroffen. Umso mehr mit der Alternativempfehlung: Furmint 2009 vom Ruster Weinbauern Wenzel im vorgekühltem Glas. 100 Punkte für die perfekt zum Gerichtpassende Empfehlung!

0 Kritiken | Kritik verfassen

Speising sagt

sehr gut

empfohlen von laurent am 18.07.11 @ 09:59

Adresse

Hauptstrasse 1
7071 Rust
Telefon: 02685.6162
Fax: 02685.6162-11

Küchenzeiten: tägl. 12-14 und 18-22 Uhr, So+Fe durchgehend bis 21 Uhr
Menüpreis: €€€

Inhaber: Tina und Michael Mooslechner
Küchenchef: Michael Mooslechner
Besonderheiten: Restaurantzeiten Festspielzeit: 14. Juli bis 31. August Küche 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr, kein Mittagsservice außer Sonn- und Feiertage Festspielzeit: auch nach den Vorstellungen geöffnet. Feines vom Käse und unserer TiMiMoo Feinkost, jedoch keine warme Küche

www.mooslechners.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Mooslechners Bürgerhaus..."

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC