Magazin

85 - 94 von 498    « zurück | weiter »
RSS Feed

Wiesbauer - der Versand

28.01.11 @ 15:44

In unserem ersten Teil der Unternehmensvorstellung waren wir ja bei Wiesbauer Gourmet in Sitzenberg - Reidling zu Gast und konnten einige exklusive Einblicke in die Produktion sowie im Bereich Qualitätsmanagement gewinnen. Diesmal haben wir uns – aus aktuellem Anlass – den neuen Online–Versand von Wiesbauer Gourmet einmal genauer angesehen und kritisch unter die Lupe genommen.

Fleisch im Internet bestellen?
In der heutigen Zeit ist man es ja gewohnt, sich Online mit diversen Konsumgütern einzudecken. Sei es nun über Amazon, bei diversen Versandhäusern oder auch auf E-bay.
Der Gedanke, verderbliche oder leicht verderbliche Ware, in diesem speziellen Fall Fleisch von höchster Qualität in einem hochpreisigen Segment, im Internet zu bestellen, stößt mit Sicherheit bei vielen noch auf eine gewisse Skepsis.
Deshalb sind wir bei Wiesbauer Gourmet der Frage auf den Grund gegangen, ob diese Skepsis auch berechtig ist.

Wie funktioniert der Fleischverkauf im Web?
„Bis im November des letzten Jahres war Wiesbauer Gourmet als der Fleisch-Lieferant Nummer1 der österreichischen Gastronomie, Top-Gastronomie und Hotellerie ausschließlich im B2B-Bereich tätig. Der erste Gedanke, unsere Ware auch für den Privatkunden zu Hause anzubieten, kam uns vorrangig durch zahlreiche Anfragen, ob man denn unser Fleisch auch für den „Hausgebrauch“ bestellen könne“, verriet Mag.(FH) Gerhard Aschauer, seines Zeichens Projektleiter bei Wiesbauer Gourmet und verantwortlich für das Marketing und Betriebscontrolling.
„Somit wurde in einem langwierigen Prozess der gesamte Internetauftritt des Unternehmens überarbeitet, ein Online-Shop für Privatkunden eingerichtet und an unser ERP-System gekoppelt“.

Von der Bestellung bis auf den Teller
Wie das ganze bei Wiesbauer Gourmet – nach in knapp zwei Monaten über 100 eingegangenen Bestellungen – wirklich funktioniert, haben wir uns in der Praxis angesehen.

Nachdem sich der Kunde auf www.wiesbauer-gourmet.at registriert hat und seine Bestellung abgeschlossen hat erfolgt die Bezahlung über Paypal. Eine durchgängige SSL-Zertifizierung sorgt hierbei für höchste mögliche Sicherheit. Kurz darauf geht die abgeschlossene Bestellung beim Servicepersonal von Wiesbauer Gourmet ins System und der Kunde erhält seine Bestätigungsmail (in diesem konkreten Fall Montagnachmittag).
Wie wir vor Ort feststellen konnten, werden sowohl Fragen über die Bestellung als auch mögliche Wunschliefertermine sofort vom Personal umgesetzt. Da diese Lieferung dem Kunden am Mittwoch zugestellt werden sollte, wurde der Auftrag mit Wunschliefertermin auch so vermerkt.

Danach wird der Auftrag auch schon bearbeitet und in der Produktion bei Wiesbauer Gourmet hergerichtet.
Anschließend geht es direkt zur Verpackung – die Ware wird – gekühlt mit Trockeneis – in einer thermoisolierten Styroporbox verpackt, etikettiert und – bis zur Abholung durch die Spedition – gekühlt gelagert. Dienstag gegen 14.00 wurde das Paket dann abgeholt und per Expressversand dem Kunden bis Mittwoch 17.00 zugestellt. Durch das Trockeneis bleibt die Kühlkette gewährleistet und das Fleisch erreicht somit den Kunden im Optimalzustand.

Die von uns beobachtete Bestellung wurde schnell, exakt und ohne Komplikationen abgewickelt und somit war auch die Kundschaft zufriedengestellt.

Einziges für uns ersichtliches Manko bei der Verpackung war eventuell die Größe des Styroporkartons. Für die verschickte Bestellung bot die Box eindeutig zu viel Platz und ist beim Privatkunden zu Hause wohl eine sperrige Erinnerung an ein allerdings tolles kulinarisches Erlebnis.
Doch auch in diesem Punkt hat sich das Unternehmen wohl seine Gedanken gemacht:
Der Umwelt und auch dem Kunden zu Liebe gibt es die Möglichkeit, die Verpackung in Wien (im Moment leider nur in Wien) in der Fleisch-Eins Filiale am Großgrünmarkt abzugeben und 10 Euro dafür refundiert zu bekommen.
Auch über die Unhandlichkeit der (in machen Fällen – abhängig von der bestellen Menge und Ware) macht man sich beim Unternehmen Gedanken und man ist gerade dabei, auch kleinere Verpackungsgrößen für kleinere Bestellungen zu testen.

Fazit
Das Konzept von Wiesbauer Gourmet für den Fleischversand innerhalb Österreichs innerhalb von 48 Stunden scheint durchdacht. Die Qualität der Ware entspricht dem was die Firma verspricht, die Lieferung erfolgt schnell und unkompliziert, das Service ist lösungsorientiert, kompetent und stets hilfsbereit. Im nächsten Bericht gibt es einige Hintergrundinfos zu speziellen „Gusterstückerln“ aus dem Sortiment. Wer sich vorher schon informieren will, sollte auf www.wiesbauer-gourmet.at vorbeischauen.

Neue Kommentare

--- 13.07. @ 15:59
Braunes Gold / OberkllnerPatzig: Danke für die Tipps, g_nuss! Grad die Salz-Hefe-Kiste wird auf vernachlässigt... [mehr]

--- 13.07. @ 14:09
Braunes Gold / g_nuss: BrĂĽhstĂĽck - Und das Ganze noch mit dem entsprechenden Teil Wasser vom Hauptteig - es darf... [mehr]

--- 22.03. @ 21:46
Do the Dampf! / OberkllnerPatzig: [mehr]

--- 23.02. @ 12:25
Gewinnspiel reloaded / SPEISINGRedaktion: Gwendolin hat gewonnen ... - ... das Los entschied fĂĽr Gwendolin - wir gratulieren und melden uns zur... [mehr]

--- 18.02. @ 13:38
Gewinnspiel reloaded / 01051972: Blaufränkisch - [mehr]

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Ăśber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren