Home | Essen | Bittermann (Göttlesbrunn)

Bittermann (Göttlesbrunn)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Ein fulminanter Start in Göttlesbrunn. Adi Bittermann und seine charmante Frau haben eine lange Durststrecke hinter sich. Das Warten hat sich gelohnt. Ein wunderschönes, sehr gut konzipiertes Lokal mit einer Küche, die die Enge der Würffelgasse vergessen lässt, und den Küchenchef endlich den Raum gewährt, den seine Kreativität von jeher verdient hätte.

Ein herzlicher Empfang, Freunde überall wo man hinblickte, eine Weinauswahl vom Feinsten aus Göttlesbrunn. Die Kalkulation der Weinpreise sensationell, die Vinothek nicht nur ein optischer Genuß. Shuttleservice für diejenigen,die dem Wein auch zusprechen wollen.

Ich wünsche jedenfalls dem Adi und seiner Frau viel Glück bei diesem mutigen Unternehmen und hoffe, dass viele Speisinger den nicht allzu weiten Weg nach Göttlesbrunn auf sich nehmen.
sind gestern zu viert mit meiner 4-monatigen tochter dort gewesen - das essen superb, allerdings hat alles ein bisschen lange gedauert: ankunft 19:15, um 19:30 hat uns fr. bittermann gefragt, ob wir schon bestellt hätten (um nach unserer verneinung für 15 minuten zu verschwinden), essensbestellung 19:50, gruß aus der küche 20:00 und so gings weiter; die hauptspeise kam um 22:30, die dessertkarte erst nach unserem nachfragen bekommen, die rechnung um 23:15 verlangt, die kam nach der 2. aufforderung, unmittelbar nach der bezahlung das lokal um 23:45 verlassen (auf die beschwerde, dass alles zu lange gedauert habe hat fr. bittermann nur gesagt - ich entschuldige mich, mehr kann ich nicht tun - ich hätte mir in diesem augenblick mehr erwartet)...

ich habe das 5-gängige überraschungsmenü gegessen, daher konnte ich es leicht aushalten, aber unsere freunde haben nur vorspeise (ca. um 20:45) und hauptspeise (22:30) gegessen, die waren dann schon ziemlich hungrig
vielleicht wäre es hilfreich, wenn immer nur ein kellner für einen tisch zuständig ist, dann fühlt er sich verantwortlich für das wohl "seiner" gäste

besonders seltsam empfand ich, dass das couvert (ei-basilikum-aufstrich in einer schüssel glaube ich war's) gegenüber von der garderobe gemeinsam mit dem brot aufbewahrt wird - umringt von tausenden obstfliegen - die gefüllten schüsseln hätten zumindestens abgedeckt sein können

fazit: essen top, service flop - da war's ja beim österreicher anfangs besser, ich warte ein jahr, dann probiere ich es nochmals, in der zwischenzeit fahre ich zum jungwirt...

Spatzko

41 Kritiken | Kritik verfassen

epicuria, 21.11.19 @ 16:00

Once upon a time gab's einmal einen Superkoch irgendwo im - verbessert mich - 6. Bezirk. Alt-Speising liebte ihn und traf sich dort. Ich habe dort viele von den Speisingern zum ersten Mal gesehen und bin ihnen seither immer noch verbunden. Lag wohl auch an seiner fantastischen Küche. Dann zog es ihn fort. Ins östliche N.Ö. und ich folgte ihm gerne. Feierte familiäre Geburtstage dort, Weihnachten mit meiner Weinschwesternschaft, freute mich über Presseeinladungen, die bei ihm stattfanden und die Aussicht auf einen Zwischenstopp mit gutem Essen bei der Heimfahrt vom Kuren in der Slowakei. Der Superkoch entdeckte das Grillen für sich, wurde Weltmeister in dieser Disziplin, der nicht wirklich mein Herz gehört, was soll's, ab und zu was Gegrilltes von einem Meister zur Sommerszeit hat ja auch seinen Reiz. Nur beging der Herr über den Herd den Fehler, diesen einem Nichtkönner zu überlassen. Schade. Stopover am Sonntag war ein Flop der Sonderklasse. Uninspirierte Karte mit 4 Gerichten und einem Anhang, der mir was offerierte, das ich nicht kannte und auch nicht kennen lernen wollte. Also nahm ich Hirschragout. Ein Fehler. Der böhmische Knödel, den es dazu gab, kam sichtlich aus einer Dariolform oder einem Häferl, war zu lange gebacken und ohne Übertreibung hart wie ein Stein. Dazu gab es reichlichst Hirsch in Stücken. Jedes davon wurde im Mund zu Kaugummi mit Wildgeschmack. Die Sauce war überwürzt - ich bestellte Ragout und nicht Pfeffer. Der Mann aß Fledermaus mit Erdäpfelsalat. die war okay - aber auch nicht mehr. Service war entzückend und ob meiner Kritik echt betroffen, verrechnete die 2/8 Wein nicht, die wir getrunken hatten und gelobte namens der Küche Besserung. An die ich so nicht glauben kann/will. Weil wer sowas auf den Tisch bringt, kann's nicht besser. Schade, lieber A.B. Das war's dann wohl.

gutesessen, 17.05.15 @ 16:40

ausgezeichnetes essen tolle weine aber unerträglich grosse portionen

laurent, 01.04.13 @ 15:59

Neuerlicher Besuchs bei der engagierten Familie Bitterman in Göttlesbrunn. Das Ambiente unverändert, dadurch dazu auch keine detaillierte Beschreibung. Der TopWirt 2011, Wineus Wine Culture Award für das beliebteste Weingasthaus hat einige Neuerungen zu bieten: Käsereise mit Gelber Muskateller | Rosenmusakteller | Pineau ; Vital-Menü„Genuss trifft Gesundheit“, Grillkurse, Innereien-Menü, jeden Sonntag Kinderbetreuung,….
Adi Bittermanns Leitsatz für die Zukunft: "Gemma Vollgas!- ja der ist nicht nur am Teller zu merken.
Schon das Gedeck, 3,20, auffällig. Feinst gewürzter Leberaufstrich, intensiv-aromenreicher Kräuteraufstrich, 5 Sorten Gebäck; das Willkommen der Küche: Ein bärlauchiger Schafskäsegruß.

Paprizierte Fischsuppe mit Kräutersandwich 4,50: Bilder im Kopf und am Gaumen: Die legendäre Suppe im Nyikospark, die wunderbare am Lunzersee- wo reiht sich die Bittermannsuppe ein? Die Suppe (zu)zart an Fisch erinnernd und leicht cremig, die Shrimpsschwänze als einzig beißbare Einlage- hab ich mir ganz anders vorgestellt. Perfekt dazu das/der buttrig-kräuterliche Sandwich

CurryKokos-Beuschel vom Lamm mit Grießknödel 7,50 Curry und Kokos im Beuscherl- kann das passen? Und wie: Geht perfekt; Großartige Kombination, welche den zarten Lammgeschmack nicht übertönte. Dazu ein locker-flaumiger Grießknödel mit toll dazu passendem Rosmarinaroma

Gebackenes vom Osterkitz mit dreierlei Salat ( Rücken, Leber, Schlögel, Bries, Knöderl)22.— Die Leber perfekt zart und mürbe, Schlögel und Rücken saftig und fein, das Bries etwas überwürzt, der faschierte Knödel geschmacklich wenig sagend

Schokotarte mit Ananas und Vanille 7,50 Die Mürbteigunterlage leicht bröselig- wie ich sie mag- hochwertige Schokolade, reichlich Sckokolade/Kakaopulver obendrauf- Geschmacklich sehr stimmig.

Der Service, zwei Herren am frühen Abend sehr engagiert, gut beratend und aufmerksam. Das who is who der Carnuntumer Weinwelt- großartiges Angebot auch glasweise, fein gezapftes Murauer 0,3 lt. 3,10, der Hausbrand-Espresso um 2,30 – eine Wohltat

eisenbahn, 09.07.11 @ 09:09

Überlastet
War am Mittwoch,den 6. Juli 2011 wieder einmal als Gast im "Bittermann" , Drinnen war für eine geschlossene Gesellschaft reserviert, also nur Platz im Garten! Zum Mittagsmenü, Maiscremesuppe, ganz OK, aber nicht aufregend, die gegrillten Rippchen trocken, die kalte Cocktailsauce fade und dem Lokal nicht würdig, das Dessert, Schoko und Kaffeemouse war ausgezeichnet! Nachdem sich der Garten mit Laufkundschaft gefüllt hatte und auch die Gesellschaft eingetroffen war, war das Servierpersonal überfordert...Beim Bezahlen gab es dann das nächste Problem, es waren Positionen auf der Rechnung, welche ich nicht konsumiert hatte, nach einer Reklamation wurde schließlich "händisch" gerechnet!
Ich hatte den Eindruck, dass alle überfordert waren und ihre Energie nur der geschlossenen Gesellschaft widmeten!
Ich habe beim "Bittermann" schon besser gegessen und bin auch schon besser betreut worden!
Schade.

epicuria, 25.05.11 @ 22:00

diesmal nicht rundherum glücklich
in einem meiner lieblingslokale. an sich mag ich das ambiente, die küche von adi bittermann, die ung'spritzte atmosphäre, den wein aus der nachbarschaft. aber diesmal:

viele kellner rennen herum wie die aufgescheuchten hendln, keiner bringt eine karte, fragt nach getränken - es ist heeeiiißßßß unter dem sonnenschirm!! - das essen von höchst unterschiedlicher qualität.

die kalten suppen in den mokkatassen sehr gut, die bärlauchsuppe einsame klasse (hab kaum je was besseres von einem fremden teller geschnorrt), spargelcreme auch wunderbar, maibockschlögel und maishendlbrust zart und g'schmackig, aber der waller eher ein flop (eh klar, den hab ich genommen) - auf einem spargelrisotto, der bloß nach milchreis geschmeckt hat und auch die kräuterkruste war fad. die weinkarte ist natürlich sensationell, aber die auswahl an offenen weinen eher dürftig.

samstag mittag - bummvoll - aber das ist keine entschuldigung.
nächstes mal möchte ich wieder so zufrieden weggehen wie bis jetzt immer.

laurent, 10.01.11 @ 21:34

Eigentlich war ich ja auf den Jungwirth im Ort eingestellt um dort Sonntag ab 18.00 Uhr "JungWIRT's Wirtshausnascherei" - Überraschungsmenü in 4, 6, oder 8 Gängen (ab € 22,-) zu probieren- Das Lokal war allerdings geschlossen!? Aber es gibt ja eine (mehr als) Alternative: Bittermanns Vinarium.

€ 32,50 für 4 Gänge in echter 2-Haubenqualität inkl. kleinem Bier, Mineralwasser und Kaffe- kann das sein- gibt’s das wirklich?

„Von Würsteln am Morgen bis zur Gänseleber am Abend – ich will für jeden Gast und jede Brieftasche das ideale Programm bieten!“ - so Chef Adi Bittermann. Und das gelingt offensichlich: Sonntag abends- ein volles Lokal; a sehr viel junges Publikum. So gibt’s es offensichtlich immer am Sonntag eine spezielle Karte mit besonders günstigen Gerichten- in kleinerer Portionsgröße zum „Schmankerl degustieren“:

Weiße Nierndln mit leicht getrüffeltem Püree in einer herrlich intensiven Sauce, geröstete „echte“ Nierndln in einen natur gehaltenem Safterl ( nicht eingedickt) nur mit geröstetem Schwarzbrot dazu, eine ehr intensiv schmeckende Krebsensuppe mit Golatsche, danach einen geschmorten Kalbstafelspitz ( einfach nur wunderbar) mit Morchelsauce und einem etwas rustikalem Erdäpfelstrudel. Als bekennende Groß-+Vielesser nach den 4 Gängen schon satt- unglaublich.
Der Service – 5 Mann plus Frau Chefin- flink und flott bei vollem Lokal unterwegs; stets freundlich und aufmerksam; kein Grund zur Klage. Hervorragendes, regionales Weinangebot, das man zu ab Hof-Preisen aus der angeschlossenen Vinothek auch mitnehmen kann

connaisseur19, 14.05.10 @ 00:34

Enttäuschend
Am Feiertag zum hochgelobten Bitterman, das Lokal sehr schön, Terrasse nett. Wir haben 2x Menü bestellt.
Die Vorspeise Beef Tartare ein eher geschmackloser, und fast pürierter „Gatsch“. Danach eine Fischrolle (geschmackvoll) jedoch auf einer Lauchpampe, die noch dazu viel zu stark gesalzen war. Der Fleischgang mit Steak (das Fleisch auf den Punkt, aber sehr klein) die Hollandaise mit viel zu viel Zitrone. Käse und süße Nachspeise OK. Die Bedienung war zwar freundlich, jedoch völlig überfordert, da zu wenig Personal. Das Mineralwasser wird ungeöffnet auf den Tisch gestellt, ohne einzuschenken. Die Speisen werden wortlos auf den Tischgestellt, was man bekommt soll wohl geraten werden. Die Auswahl der offenen Weine ist in Anbetracht der Anzahl der angebotenen Flaschenweine sehr klein.
Der Weg von Wien lohnt meiner Meinung nach überhaupt nicht, da das Anspruchniveau, der Preis und das Gebotene nicht zusammenpassen.
Da fahr ich lieber zum Floh, bei dem sowohl die Speisen, als auch der Service, wie auch die Weinauswahl (offene) zu einem ähnlichen Preis um Welten besser sind!

peterbok, 29.10.09 @ 16:11

Kurzfristig beschlossenes Mittagessen beim Bittermann.
Man konnte wählen zw zwei Menüs oder a la carte, wir nahmen beides in anspruch. Muss sagen von Vsp bis zu Dessert und Käse alles hervorragend. Der Service TOP und preisleistung passt perfekt. Göttlesbrunn + Bittermann + Wein geniale Kombination

kubse, 14.06.09 @ 16:52

Dickes Speising-Herzerl!
Gratulation zu diesem Platz, zum Haus, zur Küche, zur Vinothek...

Herr Thomas ist extra zu erwähnen. Seine Empfehlungen sind große Klasse, beim Wein war ich froh, nicht meine eigene Idee verfolgt zu haben, bei den Desserts war seine Präferenz goldrichtig - beste Powidltascherl ever.

Hoffentlich bald wieder!!

k_kronawetter, 04.11.08 @ 12:46

Ausgezeichnet...
... ein wahrer Genuss.

chefgusteau, 22.09.08 @ 22:42

@weinart
es lag mir gestern schon auf der zunge, letztendlich habe ich es mir dann doch überlegt ! jetzt kann ich aber nicht anders! sozusagen "es reicht"

das klingt ja schon fast wie eine wahlveranstaltung oder eine bez..... anzeige!

weinart, 21.09.08 @ 21:17

aus fehlern lernen
adi bittermann hat seine hausaufgaben erfolgreich erfüllt-exzellentes service-kurze wartezeiten-kinderfreundlich und natürlich eine ausgezeichnete küche(nachspeisen!!)verleiten zum verweilen bei einem glas wein aus göttlesbrunner trauben

eisenbahn, 20.08.08 @ 14:14

Menü
Angenehme Atmosphäre, nur vor 12:00 sollte man nicht erscheinen. Die Speisekarte ist noch nicht fertig geschrieben, das Personal noch nicht in Hochform.
Erst das Erscheinen des Küchenchefs machte den Küchenmitarbeitern Beine, seine lautstarken Bemerkungen waren allerdings im ganzen Lokal zu hören!
Das Essen, Menü 1 war sehr gut, die Griessnockerlsuppe recht mild, die gebackene Fledermaus in Ordnung, der Kartoffel/Gurkensalat sehr mild. Die Nachspeise in Form eines Topfennockerls auf marinierten Feigen war sehr gut, bloß einige Feigenstücke waren sehr fest.
Kaffee und Getränke waren OK

20. August 2008

hdib1, 26.10.07 @ 15:16

Endlich klappts
Schon seit Januar versuchte ich immer wieder, einem Tip eines Kollegen nachzugehen, irgendwie landete ich immer an einem Ruhetag; schließungstag, Urlaubstag dort. Diese Woche hat es endlich geklappt; und gu twars! Wählte das Mittagsmenü zu €22, bestehend aus Lachsröllchen mit Schafskäse- leider sehr wenig Käse, aber schön angerichtet und knusprig die Scheibe Kürbis gebacken dazu. Der Hauptgang total nach meinem Geschmack, Rinderfilet auf Erdäpfelpürree, meine Lieblingszusammenstellung - brauche Pommes Frittes nur 1 x im jahr bei großem Salzmangel - und perfekt abgelegen, butterzart und ideal medium/leicht rosa gebraten. dann noch eine Käseselektion (der Kellner vertat sich bei einem Käse) dazu das knusprige Brot mit der Käsekruste, kostete mich ein weiteres Glas offenen Wein. Als Aperitif ein feines, bestens gekühltes Glas Gelber Muskateller, 2 rote offene Weine probiert - so groß die Flaschenweinkarte ist, so klein ist leider die Selektion - speziell roter - offener Weine. Ich würde € 5 ode € 6 fürs Glas zahlen ,aber ich will 2-3, sogar 4 ksoetn, wenn ich Zeit, Muße und Luste habe. Die Kellner mit den dünnen Hemden, ohne Unterhemd, die Krawatten auf Halbmast ins Hemd reingestopft, sahen nicht apetitlich aus, dafür die Saaltöchter um so mehr...

frischpilz, 25.03.07 @ 15:56

Soeben von einem herrlichen sonntäglichen Mittagessen zurückgekehrt. Kutteln mit Morcheln in einer Soße zum Niederknien. Dann höchst konservativ Tournedos mit Gänseleber auf Erdäpfelstrudel. Die Fleischqualität großartig, zart, weich voller Rindsgeschmack, der Garpunkt exakt getroffen. Als Nachtisch ein Sorbet. Weine aus der Gegend, Pegasos von Pitnauer, Schnaps ebenfalls aus der Gegend. Sicher den kleinen Ausflug von Wien wert. Lokal voll, trotzdem flotte Bedienung, Frau Bittermann umsichtig und freundlich wie gewohnt.

OberkllnerPatzig, 05.02.07 @ 10:23

... das war nur meine übelgelaunte Replik auf Panthers Posting. Habe ja selber Wurzeln in dieser Gegend ...

laurent, 05.02.07 @ 09:42

OberkellnerPatzig- was hat dich denn gebissen? ..."schlechterwissende Landeier"- du hast wohl zuviel Stadtluft abbekommen.

kubse, 05.02.07 @ 00:46

@dfw:

Ja!natürlich

Ist das doch die einzige Chance, dir deine eigene subjektive Meinung zu bilden ;-). Und die würd mich dann wirklich interessieren: endlich ein geschmacksneutraler Wiener in Göttlesbrunn - bitte fahr hin und berichte!
Wennst dich traust...

dfw, 05.02.07 @ 00:10

Jetzt bin ich ratlos. Soll ich oder soll ich nicht zum Bittermann pilgern ???

epicuria, 04.02.07 @ 22:36

hymnische kritiken von usern, die sonst kein einziges anderes lokal bewertet haben, sind, da doch sehr nach bestellter liebedienerei riechend, für so einen großstädtischen besserwisser sowieso nur von sehr geringer relevanz...

OberkllnerPatzig, 04.02.07 @ 21:13

Vielen Dank für den Rat, nicht mehr in die Provinz zu fahren - muss Herr Bittermann halt ausschließlich für schlechterwissende Landeier kochen.
Er wird sich bei Ihnen bedanken!
Beati pauperes spiritu ...

panther, 04.02.07 @ 20:37

Da sehr kurzfristig reserviert, war unser Tisch in der Winzerstube. Angenehm legere sehr bequeme Bankplätze.
Wir haben das 5gängige Überraschungsmenü gewählt --> jeder einzelne Gang sehr gut und meist auch mit einiger Raffinesse verfeinert.
Weinangebot sehr gut zu sehr guten Lokalpreisen. Das Service war sehr angenehm weil nicht zu steif (gerade in der legeren Winzerstube).
Die Preise für die uns gebotene Leistung waren sehr gut.

Bitte nehmt die Nörgler nicht so ernst. Ich nehme mal an, daß es sich bei einem Großteil der Besserwisser um die von Haus aus besonders gescheiten Hauptstädter handelt. Ist sowieso besser wenn die nicht in die "Provinz" fahren, da blockieren sie dann wenigsten nicht die Überholspur in einem Geschwindigkeitsrausch.

sackbauer, 04.01.07 @ 19:09

grias eich gott,also i kann nur sagen des essen ist fantastisch und die chefin ur nett und zuvorkommend. lossts eich von die nörgler und ewig bledsin redende möchtegern-kritiker net unterkriagn, die söwer net amol an tee kochen kennen geschweige den wissen das kochen und serviern auf hohen nivo mit leistungssport zu vergleichn is!!!

oiso weida so ;-)

sunst kumm i amoi noch göttlesbrunn und hau eich anne um die urn dass aich fierzehn tog da schädl woglt
eicha mundi

Fox, 19.12.06 @ 21:40

@GV Smaragd nicht nach einem Muskateller im selben Glas genossen
( Herr Biegler) Kann ich gerne erklären: Der Muskateller im jungen Weißweinglas mit der Lippe nach außen bringt die Säure des Weines NICHT auf die Zungenspitze sondern lässt den Wein auf der Zungenmitte auftreten. Wogegen dieses Glas für einen Samragd-Veltliner absolut ungeeignet ist, weil die eher niedrige Säure dieses Weines hier noch mehr in den Hintergrund verschwindet. Das sind Fakten, über die man nicht zu diskutieren braucht; weil es Fakten sind. Außerdem wundert es mich speziell von Ihnen sowas zu vernehmen oder wollen Sie wirklich dafür plädieren ein universellen Weinglas zu verwenden?

andreasbigler, 19.12.06 @ 13:44

@ aber nicht wenn vorher ein Muskateller im Glas war und dann ein Veltliner Smaragd - denn da fühlt sich kein Wein wohl:

Ich lerne gerne was dazu, daher würde mich interessieren, wieso ein GV Smaragd nicht nach einem Muskateller im selben Glas genossen werden sollte ....... Aber vielleicht in einem eigenen Posting, nicht hier in der Restaurant Rubrik, denn da haben die Bittermanns und auch "Speisinger", die nach Restauranttipps suchen, gar nichts davon!

Fox, 18.12.06 @ 21:28

Zu "nixnoixs" Meinungvon wegen anderen weisswein ins gleiche glas,....
da hab ich lieber einen anderen wein im glas gehabt, als dass ich wieder ein neues nehm, weil der wein fühlt sich sichtlich wohler in einem "gebrauchten" Glas.

Ja, da geb ich dir schon recht; aber nicht wenn vorher ein Muskateller im Glas war und dann ein Veltliner Smaragd - denn da fühlt sich kein Wein wohl

nixniox, 18.12.06 @ 14:49

wir waren wieder mal da, und es war toll. essen war gut, und das service war auch nett, und zuvorkommend.
und was mein vorgänger da unten schreibt von wegen anderen weisswein ins gleiche glas,....
da hab ich lieber einen anderen wein im glas gehabt, als dass ich wieder ein neues nehm, weil der wein fühlt sich sichtlich wohler in einem "gebrauchten" Glas.

wir kommen gerne wieder, und unsere gäste sind auch immer sehr begeistert, kann es nur empfehlen.

Herbert, 09.12.06 @ 10:52

Überraschungsmenü war hervorragend wirklich zum empfehlen! Weine ausgezeichnet!! Hat bei uns auch etwas länger gedauert, tat aber nichts zur Sache waren ja nicht auf der Flucht und so konnten wir den gelungenen Abend gottseidank länger genießen.
Kommen sicher bald wieder!!

Kiblitz, 08.12.06 @ 12:26

Vielleicht ist dies ein "neutraler" Beitrag

Restaurant Bittermann am 02. 12. 2006 gefunden bei:

http://wein.aon.at/forum/viewtopic.php?p=4840#4840

Fox, 08.12.06 @ 08:26

gebt Ihnen wenigstens eine Chance

Warum ? Man bezahlt für die volle Leistung und kann diese auch einfordern und erwarten. Wenn mir der Kellner erklärt er schenke einen neuen anderen Weißwein in das schon benutzte Glas dann glaube ich nicht dass dies Anfangsschwierigkeiten sind sondern eine Einstellungssache, welche von Frau Bittermann überdacht gehört. Denn sie ist Servicechefin. Von den langen Wartezeiten ganz zu schweigen. Nur gut essen und die Weine günstig zu bekommen ist mir zuwenig

FG16041961, 08.12.06 @ 00:09

Wenn ich mir diese Kritiken so durchlese glaube ich es besuchen nur Perfektionisten die Bittermanns oder haben sie keine Ahnung wie es ist wenn mann wo neu beginnt und die Erwartung sehr hoch gesteckt ist.
Bei meinem gestrigen Besuch habe ich bei den Gästen nur zufriedene Gesichter gesehen und das Personal hat sich auch schon eingearbeitet.
Meiner Meinung nach konnte dieser Region nichts besseres passieren.
Darum gebt Ihnen wenigstens eine Chance die Startschwierigkeiten durch zu stehen.

G, 25.11.06 @ 14:48

Also ich war schon öfters beim Bittermann und bin wirklich zufrieden gewesen! Sehr nette Kellner und ein wunderschönes Ambiente! Auch die Küche vom Adi ist sehr köstlich! Göttlesbrunn kann wirklich stolz sein auf das neue Lokal! Wirklich ein großes Lob an das tolle Restaurant!

faithless, 23.11.06 @ 10:02

wir waren mit einer runde von freunden dort. bitterman hat uns absolut nicht überzeugt. viel zu lange wartezeiten auf speisen/ getränke und ein maßlos überfordertes service. fahren gerne einen weiteren weg, wenn karte und serviceleistung dementsprechend attraktiv sind. unserer meinung nach ist die speiseauswahl zu gering und die dargebotene küchenleistung nicht überzeugend. einziges highlight waren die weinpreise, die moderat gestaltet sind; auch die auswahl ist sehr gut. fazit: wir werden das bittermann auch nicht mehr besuchen, denn alles in allem rechnet sich die längere anfahrtszeit nicht.

guineapig, 20.11.06 @ 20:28

Minkerl-Fliegen-gelbe Lampenschirme nichts hält mich davon ab das Bittermann zu meinem neuen Lieblingslokal zu erklären. Wunderschönes Ambiente, toller Service hervorragend Küche zu sehr fairen Preisen .... und dann noch die Vinothek - freue mich schon auf viele schöne Stunden in Göttlesbrunn!

mampf, 15.11.06 @ 15:42

Nettes Ambiente, freundlicher Service, persönliche Betreuung von der Chefin, ausgezeichnete Küche von Adi Bittermann. Was will man mehr von einem gemütlichen Sonntagsausflug anch Göttlesbrunn!
Nur weiter so, lasst Euch durch ein paar kritische Kommentare nicht von eurer professionellen Gastronomie ablenken!

Und die Zeit der Mücken ist seit Wochen vorbei!
Alles Gute

puerschitz, 14.11.06 @ 16:20

Wenn man einen Abend bei Bittermann verbringt darf man keinen hunger haben. Stunde lange wartezeiten Service eine Plamage auch die chefin nicht qualifiziert.Ein Desaster Portionen relativ klein. Werde das Lokal nicht mehr besuchen.

puerschitz, 14.11.06 @ 16:19

Wenn man einen Abend bei Bittermann verbringt darf man keinen hunger haben. Stunde lange wartezeiten Service eine Plamage auch die chefin nicht qualifiziert.Ein Desaster Portionen relativ klein. Werde das Lokal nicht mehr besuchen.

marko, 14.11.06 @ 10:41

Also ich war schon öfter als einmal in diesem Lokal - was man von den Kritikern auf dieser website nicht gerade behaupten kann - wir haben immer noch sehr gut gegessen und getrunken.
zu den minkaln muss ich bemerken - das das leider zu dieser Jahreszeit normal ist, und daß man leider nichts dagegen unternehmen kann.
wahrscheinlich habt ihr zu Hause keine lebensmittel vorrätig1 liebe bettine lieber adi - alles gute - nehmt die Gäste aus anderen Bundesländern nicht so ernst.

nixniox, 12.11.06 @ 12:43

hallo,

also wir waren schon zwei mal in göttlesbrunn beim bittermann, und es war jedesmal köstlich!
wir hatten unsere gäste aus dem ausland mit, die waren hin und weg vor begeisterung. und das beste ist, dass sie so gleich auch ihre weineinkäufe machen konnten.

wir finden es toll, es ist stimmig, das ambiente und das essen ist einfach wunderbar, und man kommt gerne wieder!

herzi, 04.11.06 @ 23:21

wir waren an einem freitag zu viert im bittermann angemeldet.
das ambiente fanden wir umwerfend.. leider verflüchtigte sich die freude darüber sehr schnell denn sehr viele fliegen an den gelben lampenschirmen (gelb zieht ja fliegenbekanntlich an ) störten beim gespräch und beim essen.. ein weinglas ging retour da eine fliege darin "ertrank" ..
gesamt war uns der gesamte ablauf für einen gemütlichen abend zu hektisch .. man hatte den eindruck die kellner irrten planlos umher .. beim bestellten menü gab es einen gang 2-mal dafür lies man einen anderen weg ..
auf unsere reklamation dahingehend kam die antwort " es kommt das auf den tisch was gerade in der küche fertig ist" ...
über eine bestellte nachspeise "parmesan trifft bergkäse" konnten wir in anbetracht des etwas eigenen abends nur mehr lachen denn es lag auf dem teller ein stückchen parmesan und ein stückchen bergkäse! keine deko keine butter kein nichts dazu ...und das noch auf einem weissen teller ..langweiliger kanns wohlnicht sein... man darf sich hier wohl für den preis mehr erwarten ...
die bestellte vorspeise " Kürbiskraut mit Blunzenstrudel" triefte leider vor fett ( der strudel war wohl ausgebacken worden und nicht abgetropft )
alle in allem ist den besitzern zu wünschen das dies alles nur startprobleme sind...wir haben uns mehr erwartet und konnten ausser ambiente und wein keinen positiven gesamteindruck gewinnen..

Hannes, 29.10.06 @ 12:11

Gestern haben wir einen Abend wie auf der Hochschaubahn erlebt!...und das nicht im Prater sondern in Göttlesbrunn!

In Kurzform:
Beleuchtung ein wenig zu hell für richtige Gemütlichkeit, Loungestil und Gemütlichkeit müssen kein Widerspruch sein! (auch in Fabio´s fühlen wir uns wohl, trotz Loungestil). Also bitte: weniger (Licht) ist oft mehr!

FLIEGEN und MINKERL haben in KEINEM Lokal was verloren, bei aller Liebe!
Zwei Gläser zurückgehen lassen, weil entweder eingetrocknetes Minkerl im eingestellten Glas klebte oder Kork im Wein schwamm!

Vorspeise zum niederknien! (Scampi in der Sau und marinierter Lachs)
Zwischengericht gut (Gänseleber)

Hauptgänge mit ärgerlich langer Wartezeit gut (Wolfsbarsch bzw Rinderfilet mit Pilzen).

Das Dessert (zweierlei Schokolade) hat mich an diesem Abend ein zweites Mal auf die Knie fallen lassen!
Welches Potenzial versteckt sich da hinter dem mangelhaften Service?

Der Kellner trägt im Hosenbund die Kellnerbrieftasche. Das wirkt nichteinmal in einem Beisl gut!
Wo er dann mit meiner Kreditkarte eine halbe Ewigkeit war, weiss ich nicht!

Wir drücken Euch ganz fest die Daumen, dass Ihr die Anfangsschwierigkeiten (rasch) überwindet! Die Voraussetzungen wären grundsätzlich gegeben, dass wir uns öfter sehen!

Zum Abschluss noch ein besonderes Lob für die Gestaltung der Weinkarte bzw Preisgestaltung!

Speising sagt

sehr gut + Liebling der Redaktion

ø 2.34 Punkte (32x bewertet)

empfohlen von frischpilz am 09.10.06 @ 00:00

Adresse

Abt-Bruno-Heinrich-Platz 1
2464 Göttlesbrunn
Telefon: 0 21 62.811 55
Email: info@bittermann-vinarium.at

Ruhetag(e): Di
Küchenzeiten: Mi-Mo 11-22 Uhr; Betriebsferien: variabel
Menüpreis: €€€

Inhaber: Adi und Bettina Bittermann
Küchenchef: Adi Bittermann
Kreditkarten: Visa

www.bittermann-vinarium.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Bittermann..."

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren