Home | Essen | Gut Oberstockstall (Kirchberg am Wagram)

Gut Oberstockstall (Kirchberg am Wagram)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Gut Oberstockstall (Kirchberg am Wagram)
www.gut-oberstockstall.at

Prachtvolles Wetter zu Mittag, ich war etwas zu früh dran; die Servicecrew gerade am decken des Gastgartens. Garten – eigentlich eine Untertreibung. Gänsegeschnatter, am Parkplatz vor dem Haus laufen die Kälber herum- Landleben pur, alles blüht und duftet, Kräuter, Nussbaum. Oleander, die Tische weiß gedeckt, ausreichend helle Sonnenschirme, die Stühle komfortabel; ein Sitzkissen würde nicht schaden. Das Innere der Lokalität; verschiedenen Stuben, ein Salon und der Wintergarten; - anregend und entspannend.
Gut Oberstockstall, Frau Salomons Slogan „Essen auf dem Lande“ findet hier eine perfekte Bühne.

Das Speisengebot: Alpenlachs roh mariniert und leicht geräuchert, Bries gebacken mit Erbse und Karotte, Oktopus mit Quinoa und Mandeln, Hirsch auf zwei Arten mit Marillen und Eierschwammerl, Gorgonzolaeis mit Tannenwipferlsirup, Creme Brulee von der Schokolade dazu Muscovadozuckereis und Fenchel. Allein daran merkt man dass die Ambitionen höher sind als die derzeitige Bewertung (14 Punkte/1 Haube) von Gault Millau; war das Lokal doch dereinst (2009) am Sprung zur dritten Haube.

Die Auswahl war trotz des sehr umfangreichen Angebotes schnell getroffen: Lammleber mit Thymian-Wacholderrahm und Cremepolenta- leider erst nach der Bestellung erfahren dass es sie nicht gibt; wäre schön das vorher zu erfahren. Also die Karten neu gemischt, es wurde:

Entenleberparfait mit dreierlei Gelee und Brioche 14.-: Sehr cremig ohne vom Obers überlagert zu sein, die Gelees- leider ohne Erklärung- perfekt abgestimmt, Brioche leicht warm und nicht zu süß- Hervorragend.
Davor gab es noch das Gedeck 3,90. Verschiedene Salze, Olivenöl aus Australien vom -na, no na ned- Salomon; und ein wirklich erfreuliches Gebäckbuffet; auf Wunsch wird vom freundlichen Service auch eine Selektion zum Tisch gebracht. Auch die Küche grüßte: Artischockenravioli in hauchdünnem Teig, perfekt al dente.

Ei mit Flusskrebs und Trüffel 14,5
: Optisch sehr originell auf einem Salzsockel präsentiert (siehe Foto) Im unteren Drittel vom Ei Erdäpfelpüree, dann der wachsweiche Dotter, obendrauf frischgehobelte schwarze Trüffel und ein lauwarmes Krebsschwanzerl- Hervorragend

Schweinebauch“ sous-vide“ mit Blunzngröstl 18.-
: Köstlich-deftig. Der Schweinbauch gut durchzogen, weich und saftig aber mit nicht zu viel Fett, die geschröpfte Kruste mit einer herrlichen Schicht Salz sehr knusprig. Das Gröstl: Erdäpfeln in Scheiben geschnitten und gebraten, ebenso die geschmacklich sehr gute Blunzn- innen weich, außen knusprig: Hervorragend

Die süße Küchenverabschiedung: Zweierlei Pralinen und ein schokoladiger Lollipop

Der Service:

Matthias Salomon, DiplomSommelier, leitet die vierköpfige Servicecrew und ist als „Maitre“ im Einsatz. Seine MitarbeiterInnen agieren sehr freundlich und um Gäste und deren Wohlergehen bemüht; oftmals „a touch too much“ Dreimalige Nachfrage ob man nicht doch Wein trinken möchte, genausooft wurde gefragt ob man noch etwas anderes zu trinken haben möchte. Andererseits wird bei noch nicht geleertem Gebäckkorb das Gedeck abgeräumt.

Wirklich ausgezeichnete Speisen, zubereitet aus hervorragenden Grundprodukte, sehr gute Wein- und Getränkeauswahl; sehr empfehlenswert; eindeutig mehr auf der 2- als auf der 1 Hauben-Seite

laurent

zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

1 Kritik | Kritik verfassen

OberkllnerPatzig, 12.09. @ 13:11

Hatte dort mit die besten Stunden des Jahres.
Wir bezogen am späteren Nachmittag die Zimmer (Schlafzimmer, Salon, riesiges Bad), deren Fenster hinaus in den Hintergarten führen und nur Grün, Grün und Grün zeigen. Cool down extreme.
Im Foyer steht ein Weinkühlschrank mit allen Weinen, die es bei Salomons zu trinken gibt – glasweise und im Zimmerpreis inkludiert. Unser Kosten begann frischgemacht im Garten, auf gemütlichen Holzliegen, unter alten Obstbäumen. Das hat eine so umfassende Qualität dort … sprachlos.
Abendessen: Die meisten Tische befinden sich unter dem zentralen Nussbaum, sicher eine Option für mittags. Wir wollten „im Freien“ sitzen, nur den Himmel über unseren Köpfen. Der Hof, der Garten, jedes Detail dort ist von lockerer Eleganz. Die Auswahl der Zierpflanzen, immer wieder von hübschen Unkräutern in Szene gesetzt, die alten Mauern, die Qualität und das Design der Tische, Sessel, Servietten – alles so stimmig.
Parfait, Creme Brulee und Eis von der Entenleber, mit Marille und Mandeln: sehr präzise zubereitet, sehr zur Zeit passend, ein großartiger Beginn.
Consomme und geräucherte Brust von der Wachtel: Wachtel muss ich immer nehmen, wenn im Angebot – kann gar nicht anders. Auf diese Art hatte ich sie noch nie. Die Suppe zart, mit ganz leichtem Wildvogelaroma, die Wachtelbrust von schönem Biss, fleischig, perfekt. Gefiel mir sehr gut.
Filet, Bauch und Blunze vom Schwein, auf gebratenem Spitzkraut und Grieß-Speckknödel (25): Jedes Stichwort landet bei mir punktgenau, bis hin zum Grieß. Das zu verhauen, musst erst einmal schaffen. Es aber auch so unfassbar gut hinzubekommen, auch. Stilles Schmausen, glücklicher Blick hin sich gewendet.
Geschmorte Rindswangerl (Niedertemperatur) mit Petersil-Erdäpfelpüree und Kräuterseitlingen (33): Fleisch wie erwarten top, das Kollagen schön geschmolzen, die Textur ein Traum. Aber der Höhepunkt für mich war das tiefgrüne Petersilienpüree! Ich meine eh schon lange, das Petersilie schwer unter ihrem Wert geschlagen wird – und bei diesem Püree zeigt sie ihre ganze Wucht, Tiefe und Aromatik. Sensationell!
Geeister Himbeer-Walnussschmarr´n (10.5): Würdiger Abschluss.
Wir saßen bereits im Dunkeln, der Herr Ober durfte auch schon nach Hause gehen – last guests sitting … sternenklare Nacht, so gute prickelnde Luft, Kerzen und immer dieses Aroma der schon sehr speziellen Salomon-Weine. Hintergründige Weine, reinschnüffeln, schmatzen, nachdenken, hinterherspüren – das brauchen diese Weine, die allesamt zu den Feinsten des Landes gehören.
Dass das Frühstück unter dem Baum alle Wünsche erfüllte, tippe ich zwar pflichtbewusst hier rein, ist aber eh klar, oder?

Gut Oberstockstall macht glücklich, probiert es!
[Fotos oben bei der Original-Kritik von laurent]

Speising sagt

sehr gut

empfohlen am 17.09.13 @ 10:49

Adresse

Oberstockstall 1
3470 Kirchberg am Wagram
Telefon: 02279 2335
Email: restaurant@gutoberstockstall.at

Ruhetag(e): Mo, Di
Küchenzeiten: Mi 17-21, Do-Sa 11.30-21 und So 11.30-15 Uhr
Menüpreis: €€€

Inhaber: Eva und Matthias Salomon
Kreditkarten: Visa, Mastercard
Besonderheiten: Übernachten im nahen Alten Winzerkeller www.alterwinzerkeller.at

www.gut-oberstockstall.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Gut Oberstockstall..."

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren