Home | Essen | Heidingers Gasthaus (Wien)

Heidingers Gasthaus (Wien)

Kritik verfassen

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Heidingers Gasthaus (Wien)

So schön, ich könnte weinen vor Glück. Eigentlich und in Wahrheit kann ein altes Wiener Gasthaus nicht schöner, authentischer und gelebter sein als dieser Cherubim unter den mit Holz vertäfelten, alten Schönheiten. Und bummvoll ist es auch immer, reservieren ist Pflicht.

Zu essen gibt es Wiener Küche, gelegentlich Kärntner Küche (Festtagssuppe mit Reindling!) und manchmal auch Spezielles, wie zum Beispiel Fish and Chips aus dem Stanitzel, oder das Gebackene Gulasch. Dieses offenbart sich als wunderbarer Snack, der noch Stunden später, sagen wir so, gut ausgibt: Kaltes, gelatinöses Rindsgulasch wird in Krokettenform ausgestochen, paniert und rausgebacken. Wahnsinn.

Es gibt stets Mittagsmenüs und eine Tageskarte mit zum Beispiel drei Vorspeisen: Rindssuppe mit Wiener Einlagen, eine Tafelspitzsulz oder ein gefülltes Ei. Als Hauptspeise stehen herrlich flaumige Kalbsbutterschnitzerl mit Erdäpfelpüree und Röstzwiebel, ein Fiakergulasch, Eiernockerl mit Salat und ein perfektes Wiener Schnitzel vom Schwein mit Erdäpfelsalat zur Auswahl. Das Schweinswiener, eigentlich die Schweinswiener, denn es kommen deren zwei auf den Teller, schmeckt vorzüglich, schweindelt leicht und wird von einer perfekt soufflierten, eher gülden-hellen Panier umhüllt. Saftig ist es auch noch, also bin ich glücklich. Die extra bestellten Pommes kommen im Mini-Friteusen-Sieb auf den Tisch, sind hell und knusprig, der auf Wunsch zum reinen Gurkensalat veränderte Beilagensalat ist fein gehobelt und schön säuerlich-saftig.

Die Desserts klingen nach jenen Zeiten, als Fernsehen noch schwarzweiß war und Heinz Conrads an die Einsamen dachte: Millirahmstrudel, Powideltascherl, Mohnnudeln und Marillenpalatschinken. Zusätzlich zur Tageskarte gibt es eine Schnitzelkarte mit Cordon bleu, Pariser Schnitzel, Knoblauchschnitzel und Naturschnitzel. Huhn gibt es gebacken und gebraten, Rindfleisch wird zu Gulasch verarbeitet. Wer hier nichts findet, kann sich auch noch die mit Kreide beschriftete Tafel zeigen lassen: Da stehen dann Speisen wie Schafkäse im Speckmantel, gebratener Ziegenkäse, gebackener Emmentaler, Surschnitzel, geröstete Leber, Blunzengröstel und geröstete Eierschwammerl darauf. Seine Gänsebraten sind schlicht legendär, sagt die Legende. Die Eierschwammerln in Creme waren durch und durch knackig, das Safterl ein Traum und der Knödel von ansprechender Größe (ein Solitär) und gut flaumig.

Die Weine werden hoch über der alten Holzschank angepreist, es gibt eine gute Auswahl aus dem Weinviertel und Kremstal, darüber hinaus durchaus bemerkenswerte Gewächse im Weinkühlschrank neben dem Wimpfang (sprich: Windfang). Und Biertrinker haben es hier zum Gebackenen besonders gut, findet man doch wechselnde Spezialitäten vom Fass: das Frühlingsbier vom Haselböck, das IPA vom Xaver, das Wiener Lager vom Fass aus Schwechat, Hainfelder oder ein leichtes Märzen Schladminger. Gestern gab es ein bernstein-rötliches, unfassbar cremiges Lager vom Haselböck - ich weiß nicht, wann mir zuletzt ein Bier so gut geschmeckt hat. Einen Ringlottenschnaps oder doch einen Traminertrester hinterher? Hier gibt es alles und noch viel mehr. Heidingers Gasthaus macht schlicht rundum glücklich.

Heidingers Gasthaus (Wien)
Heidingers Gasthaus (Wien)
Heidingers Gasthaus (Wien)
zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

Was mich persönlich besonders freut: Die Speisen sind nicht billig. Sie haben ihren Preis, rechtfertigen diesen aber allemal. Und dieser für ein Wirtshaus recht hohe Preis wird vollkommen akzeptiert! Die Hütte brummt, dass es nur so eine Freude ist - die Gäste sind bereit, für gutes Essen auch gut zu bezahlen. Ich wünsche mir, dass andere Betriebe diesbezüglich nachziehen, sonst sehe ich nämlich schwarz für Österreichs Gastronomie.

Gregor Fauma

2 Kritiken | Kritik verfassen

adriano, 22.03. @ 11:02

Drei fantastische gebacken Schnitzel von der Schweinsfledermaus = 1 Portion! Perfekt souffliert, saftig - besser geht es nicht, oder kenne ich es nicht. Dazu Wiener Lager vom Fass (Haselböck) und das Glück stellte sich ein.

OberkllnerPatzig, 04.12.16 @ 11:30

Ganslzeit ist vorüber, gottseidank.
Zur Ganslzeit ist beim Heidinger kein Tisch zu bekommen, das wird seine Gründe haben. Die Zeit ist vorüber, jetzt kann man wieder ein bisserl kurzfristiger reservieren und sich über das fantastische Kalbs- wie Schweinswiener hermachen, das von perfekten Pommes frites begleitet wird, so man diese wie ich zusätzlich zum perfekt saftigen Gurkensalat bestellt. Dazu das Hainfelder Dunkle, und weil beim Heidinger immer zwei große Schnitzel auf einem Teller liegen (perfekt goldbraun gebacken), bin ich für die große Schnapsauswahl dankbar. Ein perfektes Wirtshaus.

Speising sagt

empfehlenswert + Liebling der Redaktion

empfohlen am 07.09.16 @ 12:28

Adresse

Selzergasse 38
1150 Wien
Telefon: 01 9859911
Email: wirt@heidingers.at

Ruhetag(e): Sa, So, Feiertags
Küchenzeiten: Mo-Fr 11-21.30 Uhr
Menüpreis: €€

Inhaber: Susanne und Robert Heidinger

www.heidingers.at

Meine Optionen

Bewerten Sie "Heidingers Gasthaus..."

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

beurteilenbewerten
Kritik verfassenKritik verfassen
merkenmerken
als Tipp mailenals Tipp mailen

 Neues Lokal empfehlen

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren