Magazin

333 - 342 von 488    « zurück | weiter »
RSS Feed

Winzerporträt: Gerhard Wohlmuth jun.

02.04.06 @ 18:21

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

© Weingut Wohlmuth

Es handelt sich um die größte und vielversprechendste Weingut-Expansion des Jahres. Die Familie Wohlmuth, die für ihre mineralischen Weine aus dem Sausal weltweit bekannt ist, streckt nun ihre Fühler auch bis zur Südsteirischen Weinstraße aus. Die neu erworbene Meinhardt Hube erstreckt sich über rund 18 ha der besten Lagen in Steinbach bei Gamlitz.

Die "Meinhardt Hube" wurde im Jahr 1574 erstmals erwähnt und umfasst rund 12 ha, die Rebstöcke sind zwischen 20 und 50 Jahre alt. Dazu kommen Neuauspflanzungen von 6 ha. Durch Verschmelzung von Tradition und moderner Kellertechnik sollen fruchbetonte, typisch steirische Weine mit feiner Stilistik gekeltert werden. Gerhard Wohlmuth jun. verspricht großes Potenzial, das durch den ausnahmslosen Einsatz von Schraubverschlüssen ungetrübt bleiben soll.

Stilistisch gesehen unterscheiden sich die Steinbacher Weine v.a. wegen unterschiedlicher Böden und Seehöhen von jenen aus dem Sausal. Bei der Neuerwerbung handelt es sich um sandige Böden mit Muschelkalk und Kreuzbergschotter, während der Stammbetrieb auf reinem Schieferboden gebaut ist. Die Weingüter im Sausal gehören zu den höchsten des Landes und reichen bis zu 600 Metern, die Gamlitzer Weinberge liegen im Schnitt rund 100 Meter tiefer.

Wenn Ihnen die Lage Steinbach bekannt vorkommt, dann ist das kein Zufall: das bekannte Weingut Lackner-Tinnacher liegt in unmittelbarer Nachbarschaft und die Weingüter Strauss, Riegelnegg und Terra Gomeliz sind auch nicht weit entfernt. Im Ertrag stehen zur Zeit Welschriesling, Pinot blanc, Chardonnay, Sauvignon blanc und Muskateller. Im Vorjahr wurden auf einer Südlage zusätzlich Sauvignon blanc und Chardonnay ausgepflanzt.

Als typischen Vertreter der neuen Stilistik stellt uns Gerhard Wohlmuth jun. den Gelben Muskateller 2005 vor: Fruchtbetont, intensiv, g'schmackig, am Gaumen Limetten, trinkanimierend, mineralisch. Langer Nachhall. Ein herrlicher Aperitiv oder als Single auf der Terrasse zu genießen. Ab Hof-Preis: 7,20 Euro, erhältlich ab April.

Der Erwerb der "Meinhardt Hube" ist nicht der erste expansive Schritt der Fresinger Winzer. Da Rotwein schon immer ein großes Thema bei den Wohlmuths war, bauen sie auf rund 10 ha bester Lagen im burgenländischen Neckenmarkt Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon an. Der Top-Wein der pannonischen Dependence ist der Rabenkropf, eine Cuvée aus Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon.

In den Weinbergen wird besonderer Wert auf Boden- und Laubpflege sowie die Förderung von Nützlingen gelegt. Die Lese erfolgt unter größtmöglicher Sorgfalt, ohne Botrytis, sehr selektiv. Der Mond spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Verarbeitet werden alle steirischen Weine im hochmodernen Keller in Fresing, die Burgenländer werden vor Ort vinifiziert.

In jeder Phase der Vinifikation ist ein möglichst schonender Umgang mit dem Lesegut selbstverständlich. Die Classic-Weine gären und reifen in Edelstahl. Im Bukett zeichnen sich diese eher jung zu trinkende Weine durch eine reintönige, frische Frucht aus. Bei den übrigen Weißweinen wird der Grundwein in etwa 10 bis 25 Prozent französischer Eiche (Barriques) vergoren. Die Elite-Weine werden zu 100 Prozent in französischer Eiche vergoren.

Neben familieninterner Weitergabe von Wissen und Erfahrungen haben sich Gerhard Wohlmuth Junior und Senior bei Auslandspraktika zusätzliches Know-How angeeignet. Das Familienoberhaupt sammelte im Schweizer Spitzenweingut Boner Fromm Erfahrungen und der Filius weilte schon bei renommierten Weingütern in Neuseeland, Südafrika und im Friaul.

Der Exportanteil der umtriebigen Steirer beträgt knapp 50 %, Wohlmuth-Weine werden in 18 Ländern rund um den Globus getrunken. Die größten Abnehmer sind die USA, Großbritannien und Deutschland.

Eine Spezialität der Fresinger sind koschere Weine, die unter der Aufsicht eines Oberrabbiners gekeltert werden. Mit Dampfreinigung erreichte Sterilität und Auslassung von tierischen Weinbehandlungsmitteln sind dabei die Grundvoraussetzungen.

Nach getaner Arbeit trinkt Gerhard Wohlmuth der Jüngere am liebsten einen guten Riesling aus der Wachau oder aus Deutschland. Knoll, Alzinger oder auch Jurtschitsch gehören dabei zu seinen Favoriten.

www.wohlmuth.at
www.vinorama.at

Bernhard Degen
News Networld

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 17.03. @ 09:40
Braunes Gold / SPEISINGRedaktion: [mehr]

--- 17.12.14 @ 10:43
Das Erdäpfelpüree-Match / OberkllnerPatzig: @TomCool - Die Größe der Erdäpfel spricht dafür, dass es mehlige waren. Die Speckigen... [mehr]

--- 17.12.14 @ 06:46
Das Erdäpfelpüree-Match / TomCool: Altwienerhof - Fast wäre ich geneigt zu sagen, die Erdäpfel sind Wurscht, denn von denen kam... [mehr]

--- 15.12.14 @ 23:08
da Alfredo e Ada / OberkllnerPatzig: Adas Sohn hat übernommen! - Unfassbares Glück, als der Rollladen wieder oben war, drinnen Licht und kaum... [mehr]

--- 28.11.14 @ 12:04
Marinieren, haltbar machen, garen ... / OberkllnerPatzig: Tipps von Herrn Landig - Hier noch 2 Tipps zum Thema Sous-Vide & Flüssigkeit: 1) Wenn Sie einen... [mehr]

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC